Pfarreirat von Zuzwil-Züberwangen tritt zurück

Angela Mueller, 21. Oktober 2016, 12:43 Uhr
In der Kirchgemeinde Zuzwil-Züberwangen brodelt es schon länger. Der Kampf für die Sekretärin blieb erfolglos.
In der Kirchgemeinde Zuzwil-Züberwangen brodelt es schon länger. Der Kampf für die Sekretärin blieb erfolglos.
© Tagblatt
Eklat in der katholischen Kirche: Weil der Pfarrer von Zuzwil-Züberwangen gehen muss, tritt der gesamte Pfarreirat per sofort zurück. Die Vorwürfe gegen den Kirchenverwaltungsrat wiegen schwer.

«Mit grossem Entsetzen und Bedauern haben wir von der vom Kirchenverwaltungsrat Zuzwil-Züberwangen ausgesprochenen und von unserem Bischof Markus unterstützten Kündigung unseres Pfarrers Simon Niederer Kenntnis genommen. Wir können dies weder nachvollziehen noch verstehen», schreibt der Pfarreirat in seiner Stellungnahme. Deswegen tritt er per sofort zurück.

Konsequenter Pfarreirat

Kürzlich wurde bekannt, dass der Kirchenverwaltungsrat der Pfarreisekretärin gekündigt hatte. Kurze Zeit später war auch Pfarrer Simon Niederer seinen Job los. Nun zieht der Pfarreirat die Konsequenzen im Konflikt mit dem Kirchenverwaltungsrat und wirft den Bettel hin.

«Unterste Schublade»

«Wir haben hingegen mehrfach erlebt, wie respektlos und auf unterster Schublade argumentierend einzelne Mitglieder des Kirchenverwaltungsrates mit Simon Niederer umgegangen sind», heisst es im Communiqué des Pfarreirates. Umso schwerer falle es dem Pfarreirat nun, seinen sofortigen Rücktritt bekanntgeben zu müssen. Sämtliche vom Pfarreirat geplanten Anlässe werden laut der Mitteilung sistiert. «Wir bedauern diesen Rücktritt sehr, sehen aber keine Möglichkeit mehr für eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem amtierenden Kirchenverwaltungsrat», schreibt der Pfarreirat weiter.

Werbung

Angela Mueller
veröffentlicht: 21. Oktober 2016 10:48
aktualisiert: 21. Oktober 2016 12:43