Anzeige
Bergbahnen Graubünden

Positive Zwischenbilanz der Wintersaison, trotz mässiger Festtage

Angela Müller, 3. Januar 2022, 08:20 Uhr
Die Bergbahnen Graubünden sind zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Wintersaison, auch wenn die Skipisten über die Festtage nur durchschnittlich gut besucht waren.
Masken auch auf dem Sessellift. Die Bergbahnen Graubünden sind zufrieden mit der Disziplin ihrer Gäste.
© Keystone

Die erste Zwischenbilanz der Bündner Bergbahnen ist äusserst positiv: 28,6 Prozent mehr Gäste als in der Vorjahresperiode und 23,2 Prozent mehr als im 5-Jahresschnitt haben den Schneesport in den Bergen genossen, schreiben die Bündner Bergbahnen in einer Medienmitteilung.

Inländische Gäste bleiben Graubünden treu

Damit hat das laufende Jahr beinahe wieder das Niveau von 2019 erreicht. «Wenn der Saisonstart gelingt, ist das schon mal sehr erfreulich», sagt Martin Hug, Präsident der Bergbahnen Graubünden. Der gelungene Auftakt sei vor allem den inländischen Gästen zu verdanken, die Graubünden treu geblieben seien.

Auch die Gastronomie habe sich gut entwickelt. Dies sei allerdings nicht erstaunlich, denn letzte Saison mussten sich die Gäste mit Take-Away-Lösungen ohne Terrassen begnügen. Dieses Jahr gilt in den Innenbereichen der Restaurants im Kanton Graubünden weitgehend 2G. Diese Lösung sei auch sehr vernünftig, sagt Hug. «Die Gäste zeigten sich sehr diszipliniert, würdigten durch ihr eigenverantwortliches Handeln die Schutzkonzepte und zeigten sich dankbar für die Möglichkeit eines geordneten und gelenkten Schneesporterlebnisses.»

Nur mässig Gäste an Weihnachten

Die positive Entwicklung in den Bündner Skigebieten ist in erster Linie auf die Zeit vor Weihnachten zurückzuführen. Die Wetterbedingungen Anfang Dezember waren ideal. Auch habe die Möglichkeit, Homeoffice vom Feriendomizil durchzuführen und die vorzeitigen Schulferien in verschiedenen Kantonen dazu beigetragen. Die eigentlichen Festtage verliefen durchschnittlich, was auf das eher mässige Wetter zurückzuführen sei. «Es hat zum Teil bis auf 3000 Meter geregnet.»

Doch die Wetterlage hat sich schon wieder verbessert: «Das Jahresende-Wochenende trumpfte mit hervorragenden Schneesportbedingungen auf, was sehr viele Gäste in die Berge gelockt hat», sagt Hug.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Januar 2022 17:28
aktualisiert: 3. Januar 2022 08:20