Rekordverdächtig viele Tempo-Bussen

Angela Mueller, 28. Mai 2019, 14:08 Uhr
Baustellen auf der Autobahn sind meistens mit Blitzern bestückt.
Baustellen auf der Autobahn sind meistens mit Blitzern bestückt.
© KEYSTONE/Jean-Christophe Bott (Symbolbild)
Die Stadtautobahn bei St.Gallen wird saniert, deshalb gilt seit Anfang März streckenweise Tempo 80. Auch wenn die Kantonspolizei klar angekündigt hatte, dass sie Tempokontrollen durchführt, sind rekordverdächtig viele in die Radarfalle gefahren.

Die Zahl ist wahrlich bemerkenswert: 46'400 Autolenkerinnen und -lenker sind seit Anfang März zu schnell am Blitzer auf der Stadtautobahn St.Gallen vorbeigefahren. Dieser steht auf der Autobahn-Baustelle zwischen St.Gallen-Neudorf und Winkeln.

270 der geblitzten wurden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt und müssen zum Teil mit hohen Bussen und einem Fahrausweisentzug rechnen. «Das schnellste Auto fuhr mit 134 Stundenkilometern», sagt Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St.Gallen.

Seit anfangs März sind 1,5 Millionen Fahrzeuge durch die kontrollierte Tempo-80-Zone gefahren. «Anfänglich war die Blitzerquote extrem hoch, 12 Prozent wurden verzeigt», sagt Schneider. «Dies hat inzwischen stark gebessert. In den letzten Wochen können wir den Autofahrenden ein gutes Zeugnis geben, denn inzwischen wird nur noch knapp ein Prozent geblitzt.»

(agm)

 

Angela Mueller
veröffentlicht: 28. Mai 2019 13:23
aktualisiert: 28. Mai 2019 14:08