Rhein-Hochwasser: Lage entspannt sich

René Rödiger, 11. Juni 2019, 18:05 Uhr
Der Rhein führt Hochwasser. Der Höchststand des Wassers im Rhein ist nach den Niederschlägen mittlerweile erreicht worden. Jetzt entspannt sich die Lage.

«Die Rheinvorländer mussten aus Sicherheitsgründen für Fussgängerinnen und Fussgänger unterhalb von Widnau und Lustenau gesperrt werden», heisst es bei der Internationalen Rheinregulierung. Seit dem frühen Dienstagmorgen stehen die Leute im Einsatz und beobachten die Lage.

So sah die Situation am Dienstagvormittag aus:

Quelle: vol.at/Ronny Vlach

Bei Diepoldsau stieg der Pegel des Rheins innerhalb von 36 Stunden um über zwei Meter an. Es flossen rund 1500 Kubikmeter pro Sekunde. So viel Wasser führt der Rhein nur alle paar Jahre. Seit dem Dienstagmittag ist der Pegel in Diepoldsau rückläufig.

Zwischen Domat-Ems und der Mündung der Landquart gilt die Gefahrenstufe 3, der maximale Pegel sollte um etwa 14 Uhr erreicht worden sein. Laut Meteoschweiz dürfte sich die Lage weiter entspannen. Am Mittwoch sind nur noch vereinzelt Niederschläge zu erwarten, bis Samstag gibt es dann keinen Regen mehr.

Dramatischer war die Situation im Kanton Uri. Der Pegel der Reuss schwoll gefährlich an und es gab eine Schlammlawine:

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 11. Juni 2019 16:03
aktualisiert: 11. Juni 2019 18:05