Rutschige Strassen, schlechte Sicht

Laurien Gschwend, 9. Januar 2019, 10:02 Uhr
Seit dem Wintereinbruch hat es in der Schweiz zahlreiche Unfälle gegeben. (Archivbild)
© Keystone/Peter Schneider
Auf der Autobahn A13 zwischen Trübbach und Sargans sind drei Autos ineinander gekracht. Der Wetterdienst Meteonews warnt vor den Strassenverhältnissen – es ist den ganzen Tag mit Schneefall zu rechnen.

Bei Trübbach sind am Mittwochmorgen drei Autos ineinander gekracht. «Nach unseren bisherigen Erkenntnissen wurde beim Auffahrunfall niemand verletzt», sagt Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gegenüber FM1Today. Der Unfall ereignete sich auf der Autobahn A13 in Fahrtrichtung Sargans, eine Spur musste gesperrt werden. Dies führte zu Verkehrsbehinderungen.

Auf mehreren Ostschweizer Strassenabschnitten ist Geduld gefragt. Eine Übersicht über den Verkehr im FM1-Land erhältst du jederzeit hier.

Anhaltender Schneefall

Laut einer Mitteilung von Meteonews ist es am Mittwoch im FM1-Land stark bewölkt, es soll immer wieder schneien. Das Thermometer zeigt höchstens zwei Grad an. Die Strassen dürften gemäss dem Wetterdienst rutschig bleiben.

Auf dem Säntis habe es am Morgen schon fast 50 Zentimeter Neuschnee gegeben, twittert «Meteocentrale»:

«Genügend Abstand halten»

«Wir bitten alle Autofahrer, den Verhältnissen angepasst zu fahren», sagt Rezzoli. Der Bremsweg sei wegen der rutschigen Strassen länger und die Sicht schlechter. «Es ist ganz wichtig, insbesondere auf der Autobahn genügend Abstand zu halten. Fährt man zu nah aufeinander auf, kann man kaum noch reagieren, wenn jemand abrupt abbremst.»

«Besser den ÖV nehmen»

Die Kantonspolizei St.Gallen rät, die Geschwindigkeit zu reduzieren – aber auch nicht zu schleichen. «Wenn sich jemand dermassen unsicher fühlt, dass er nur in Schritttempo fährt, sollte er das Auto lieber daheim lassen und den ÖV nehmen.»

Laurien Gschwend
Quelle: lag
veröffentlicht: 9. Januar 2019 07:20
aktualisiert: 9. Januar 2019 10:02