Schweizer liefern sich illegales Autorennen

Nina Müller, 17. September 2018, 15:15 Uhr
iStock/deepblue4you
iStock/deepblue4you
Vier junge Zürcher wollten ihren Sonntag anscheinend mit ein wenig Action füllen. Mit vier Autos fuhren sie nach Deutschland und veranstalteten auf der A81 ein illegales Wettrennen. Die Autobahnpolizei konnte die «Rennfahrer» auf einer Raststätte anhalten.

Mit vier Autos der Marken BMW, Mercedes und VW sowie einer gehörigen Menge PS veranstalteten am Sonntagmorgen vier Zürcher ein Autorennen. Die Männer zwischen 19 bis 25 Jahren fuhren dafür nach Deutschland. Beim Autobahnkreuz Hegau und Engen verlangsamten zwei der Autos ihr Tempo stark. So bremsten sie den nachfolgenden Verkehr aus und sorgten für  mehr Abstand zum vorausfahrenden Verkehr.

Als die Distanz für die vier «Rennfahrer» gross genug schien, beschleunigten sie ihre Autos voll und rasten in Richtung Stuttgart. Eine Streife der Autobahnpolizei konnte die Raser an der Raststätte "Neckarburg-Ost" anhalten und überprüfen. Die Polizei Baden-Württemberg ermittelt nun wegen Teilnahme an einem verbotenen Strassenrennen gegen die Zürcher. Alle vier Männer mussten eine Kaution in der Höhe von 1500 Euro vor Ort bezahlen.

Nina Müller
Quelle: red./Polizei Baden-Württemberg
veröffentlicht: 17. September 2018 15:09
aktualisiert: 17. September 2018 15:15