Crash in St.Margrethen

22-Jähriger schrottet einen Maserati – 19-Jähriger einen Mercedes

9. Dezember 2019, 15:34 Uhr
So sah der Maserati nach der Kollision aus.
© Kapo SG
Zwei Verletzte und zwei total beschädigte Autos: Das ist das Ergebnis eines Crashs zwischen einem Maserati und einem Mercedes am Sonntagabend in St.Margrethen. Beide Fahrer waren nüchtern – die Polizei muss nun klären, wer Vortritt hatte.

Ein 22-jähriger Maseratifahrer und seine 19-jährige Beifahrerin waren am Sonntag kurz nach 20 Uhr auf dem Weg von Rheineck nach Au. Bei der Verzweigung von der Parkstrasse in die Bahnhofstrasse in St.Margrethen überquerte der Maseratifahrer die Kreuzung. Gleichzeitig näherte sich auf der rechten Seite der Mercedes eines 19-Jährigen, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt. 

In Metallpfosten geprallt

Die Kollision war nicht abzuwenden: Der Mercedes krachte in die rechte Seite des Maseratis. Dieser drehte sich und prallte in einen Metallpfosten. 

Die Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrtüchtig.
© Kapo SG

Der 22-jährige Fahrer und seine 19-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden von der Rettung ins Spital gefahren. Wegen auslaufender Flüssigkeiten musste die örtliche Feuerwehr die Strasse reinigen.

80'000 Franken Schaden – alleine am Maserati

Laut Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, liegt der Sachschaden am Maserati ersten Schätzungen zufolge bei 80'000 Franken, am Mercedes bei 40'000 Franken. «Das sind Totalschaden», sagt Schneider. 

Alkoholtests hätten ergeben, dass beide Fahrer zum Unfallzeitpunkt nüchtern waren, so der Polizeisprecher. «Wir müssen nun die Vortrittsfrage klären. Ob die Männer mit überhöhter Geschwindigkeit fuhren, ist noch unklar.»

(lag)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 9. Dezember 2019 15:32
aktualisiert: 9. Dezember 2019 15:34