St.Gallen

2200 Franken Busse: 34-Jährige feiert illegale Geburtstagsparty

7. Februar 2021, 06:47 Uhr
In der Nacht auf Samstag konnte die Stadtpolizei St.Gallen eine private Geburtstagsparty mit 21 Personen auflösen. Die Veranstalterin sowie alle Teilnehmenden wurden gebüsst.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / TVO

Eine Gruppe von 21 Personen feierte in der Nacht auf Samstag einen Geburtstag. Eine Patrouille der St.Galler Stadtpolizei wurde auf die Feier aufmerksam, nachdem sie mehrere Personen vor einer Liegenschaft in einem Quartier im Bereich Burgweiher stehen sahen. Bei deren Kontrolle stellten die Polizisten laute Musik aus dem Innern des Hauses fest, wie die Stadtpolizei mitteilt.

Weil eine solche Feier aufgrund der aktuellen Covid-Verordnung nicht erlaubt ist, musste die Stadtpolizei die private Veranstaltung auflösen. Die 34-jährige Veranstalterin wurde mit 200 Franken wegen Durchführens einer unzulässigen privaten Veranstaltung und die 20 weiteren Personen mit je 100 Franken wegen Teilnahme an einer unzulässigen Veranstaltung gebüsst. «Die Teilnehmenden waren sehr kooperativ und einsichtig», so Stapo-Mediensprecher Roman Kohler gegenüber FM1Today.

Seitens Polizei gebe es keine weiteren Auflagen für beispielsweise allfällige Quarantänen für diese Personen. «Wir werden abklären, ob wir das bestimmten Stellen weitermelden müssen.»

(pd/red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 6. Februar 2021 10:31
aktualisiert: 7. Februar 2021 06:47
Anzeige