27 Einbrüche und ein tödlicher Unfall

Krisztina Scherrer, 27. Dezember 2018, 13:26 Uhr
Die Feiertage sind aus Sicht der Kantonspolizei St.Gallen ruhig verlaufen. (Symbolbild)
© Kantonspolizei St.Gallen/Symbolbild
Die Weihnachtsfeiertage vom 24. bis 26. Dezember sind aus Sicht der St.Galler Kantonspolizei mehrheitlich ruhig verlaufen. Ein tödlicher Verkehrsunfall hat alles überschattet.

Die Kantonspolizei St.Gallen hatte über die Feiertage im Vergleich zu anderen Jahren relativ wenig Einsätze zu verzeichnen. Nimmt man noch das 4. Advents-Wochenende dazu, sind doch einige Einsätze zusammengekommen.

Häusliche Streitigkeiten

Ganze 20 Mal musste die Polizei wegen Streitigkeiten in Paarbeziehungen oder Familien ausrücken. Ein Ehemann musste nach dem Streit mit seiner Frau in Gewahrsam genommen werden.

Fahrunfähigkeit

15 fahrunfähige Personen wurden aus dem Verkehr gezogen, sieben mussten ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Verkehrsunfälle

Im ganzen Kanton sind über die Festtage 50 Verkehrsunfälle passiert. Vom kleinen Sachschaden bis zu dem tragischen Unfall mit einer getöteten Person in Ricken war alles dabei.

Einbrüche

27 Mal musste die Polizei wegen Einbrüchen ausrücken. Betroffen waren sowohl Privat- als auch Geschäftsgebäude.

Krisztina Scherrer
Quelle: Kapo SG/red.
veröffentlicht: 27. Dezember 2018 13:26
aktualisiert: 27. Dezember 2018 13:26