Anzeige
Altstätten

«Alleine kommen wir nicht aus der Pandemie»: Bundesrätin und Promis weibeln für den Piks

12. November 2021, 19:13 Uhr
In Altstätten ist am Freitag eine temporäre Impfstelle eröffnet worden. Dabei warben Bundesrätin Karin Keller-Sutter, der St.Galler Regierungspräsident Bruno Damann und Stars wie Baschi, Stress und Stefanie Heinzmann für die Impfung.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Viel Prominenz bei der Eröffnung der Altstätter Impfstelle: Bundesrätin Karin Keller-Sutter reiste an, der St.Galler Regierungsrat und Vorsteher des Gesundheitsdepartements Bruno Damann war dabei, der in Altstätten lebende Bauernpräsident Markus Ritter und Stadtpräsident Ruedi Mattle waren ebenso vor Ort.

Ausserdem kamen die Stars des Impfkonzerts in St.Gallen vorbei: Baschi, Stress und Stefanie Heinzmann. Deren Anreise gestaltete sich dabei holprig. Weil sich der Bus im Nebel verfahren hatte, stiegen die Promis kurzerhand in die Appenzeller Bahn, um ans Ziel zu gelangen.

«Sitzen alle im gleichen Boot»

Sie alle unterstützen den Impf-Aufruf von Bund und Kantonen. So sagt Stress im Gespräch mit TVO beispielsweise: «Wir sind alle im gleichen Boot, das vergisst man manchmal. Alleine kommen wir nicht aus der Pandemie raus.»

Ins gleiche Horn stösst der oberste Landwirt der Schweiz, Markus Ritter: «Die Landwirte haben eine intensive Phase hinter sich, aber jetzt denke ich, kann man den Impftermin gut in den Arbeitsalltag integrieren.»

Pop-Up-Impfungangebot in Altstätten

Die Impfstelle an der Altstätter Marktgasse bleibt für vier bis sechs Wochen offen, wer sich impfen lassen will, kann einfach mit einem Ausweis und der Krankenkassenkarte vorbei gehen. Bundesrätin Karin Keller-Sutter begrüsst das Angebot und sagt: «Es ist eine gute Idee, man kann sich formlos impfen lassen und genau das ist das Ziel. Jede Impfung zählt und ist wichtig, um die Pandemie beenden zu können.»

Konzert der Stars in St.Gallen

Ein weiterer Teil des Impfwoch-Programms in der Ostschweiz ist das Konzert der Stars um Stress, Baschi, Heinzmann und Co. in St.Gallen am Freitagabend. Die Promis versuchen damit nochmals Menschen vom Piks zu überzeugen, um zur Normalität zurückkehren zu können. Der Lausanner Rapper Stress begründet seinen Einsatz mit einer leicht verständlichen Botschaft: «Ich will, dass wir nächstes Jahr wieder ein normales Leben führen können.» Nicht nur ihm geht es so.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 12. November 2021 19:07
aktualisiert: 12. November 2021 19:13