St.Gallen

An den Windschutzscheiben klemmen nun Bussen mit QR-Code

Krisztina Scherrer, 18. November 2019, 17:21 Uhr
Mittels QR-Code die Busse zahlen: Das ist im Kanton St.Gallen bald möglich.
© Kapo SG
Die Kantonspolizei St.Gallen verteilt eine neue Art Bussenzettel. Die Busse bleibt zwar Busse, aber die Bezahlung wird einfacher. Ab dem 21. November wird die digitale Busse eingeführt, vorerst aber nur in Wil.

Direkt auf dem Smartphone, per Kreditkarte oder Twint bezahlen: Ab Donnerstag wechselt der Kanton St.Gallen auf digitale Bussen. Eingeführt wird das Ganze vorerst nur in Wil, dort sollen erste Erfahrungen gesammelt werden. Anfang 2020 wird dann das neue System schrittweise im ganzen Kanton eingeführt. 

Und so sieht der Bussenzettel neu aus.

© Kapo SG

Busse wird auf App erfasst

«Der Polizist oder die Polizistin hat zwei Sachen dabei: das Handy und den Block mit den vorgedruckten Buss-Zetteln», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gegenüber FM1Today. Mit einer speziellen App erfasst der Polizist die Busse. Er muss angeben, wo er ist und wieso er die Busse ausstellt, dann wird das Kontrollschild eingescannt, und der QR aktiviert, sodass dieser der richtigen Busse zugeordnet wird. «Dann wird der Zettel hinter die Windschutzscheibe geklemmt.»

Der oder die Gebüsste kann dann den QR-Code mit dem Handy scannen und wird direkt auf das Bussenportal weitergeleitet. «Dort sieht er, weshalb er die Busse bekommen hat», so Schneider. 

Online oder via Einzahlungsschein

Die Kantonspolizei spart mit der digitalen Busse Papier und Zeit: «Es läuft alles digital und wir können uns so interne Arbeitsschritte ersparen», sagt Schneider. Die Busse wird schneller ausgestellt und die Gebüssten können sie mit dem neuen System einfacher begleichen. Wer nicht online bezahlen will, erhält nach 30 Tagen per Post einen Einzahlungsschein zugestellt. 

Die Bussen haben neu einen QR-Code drauf.

© Kapo SG

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 18. November 2019 17:12
aktualisiert: 18. November 2019 17:21