Nachwuchs-Barkeeper

«Aussergewöhnliches Gefühl»: St.Galler gewinnt bei den «Swiss Bar Awards»

Svenja Graf, 24. Oktober 2022, 17:28 Uhr
Seit Sonntag hat St.Gallen den besten Nachwuchs-Barkeeper der Schweiz. Valentin Matter, der in der Einstein Bar St.Gallen arbeitet, nimmt an den «Swiss Bar Awards» den Pokal als «Best Barkeeper Talent» mit nach Hause.
Valentin Matter gewinnt den Award «Best Barkeeper Talent 2022».
© Swiss Bar Awards
Anzeige

Mit Fachwissen und einer Cocktail-Eigenkreation konnte Valentin Matter die Jury überzeugen und sich den Titel «Best Barkeeper Talent 2022» holen. Somit holte er den Titel zum ersten Mal in die Ostschweiz. Insgesamt acht Awards wurden an der 20. Ausgabe der «Swiss Bar Awards» verliehen. Es handelt sich um die wichtigste Auszeichnung der Schweizer Barszene.

«Stehe voller Freude hinter der Bar»

«Es ist ein ganz aussergewöhnliches Gefühl. Ich realisiere erst langsam, dass sich die lange Arbeit gelohnt hat», sagt Valentin Matter. Er ist Bartender mit Leib und Seele und freut sich sehr über den Award. «Auch ohne Auszeichnung stand ich bereits jeden Tag voller Freude hinter der Bar. Jetzt ist das Gefühl noch besser.»

An der After-Party wurden die Sieger anschliessend bis tief in die Nacht gefeiert. «Der Abend war ein Wechselbad der Gefühle. Zuerst war ich entspannt, dann nervös und als ich gewonnen habe, war ich komplett verloren mit den Gedanken. Wir haben aber den Sieg ziemlich gefeiert und waren erst um 5 Uhr im Bett», so Matter. Am Montag ist er bereits wieder bei der Arbeit. Das sei aber nicht schlimm, da er seinen Job liebe.

45 Versuche bis zum perfekten Drink

Ende August standen die ersten Prüfungen auf dem Programm, an dem theoretisches und praktisches Wissen präsentiert werden musste. «Die Kreation meines Drinks war ein langer Prozess. Immer wieder musste ich neu probieren, rund 45 Mal habe ich ihn angepasst», sagt der 23-Jährige. Sein Drink beinhaltet Appenzeller Alpenbitter, den er vorgeschriebenermassen verwenden musste. Unter anderem mit Cognac, Triple Sec, Aprikosenpüree und Champagner hat er seine Kreation perfektioniert. Damit wollte er seine Wurzeln zu Frankreich zeigen.

«Möchte der Valentin bleiben, der ich bin»

Matter bleibt vorerst in der Einstein Bar. «Auch wenn ich einen Preis gewonnen habe, möchte ich der Valentin Matter bleiben, der ich bin. Ich möchte weiterhin meine Gäste bedienen, Drinks kreieren und positive Vibes weitergeben.» Hinter der Bar fühlt sich der 23-Jährige am wohlsten.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. Oktober 2022 20:25
aktualisiert: 24. Oktober 2022 20:25