Wahlen

Bisherige St.Galler Regierungsmitglieder wiedergewählt ++ SVP auf Höhenflug

03.03.2024, 19:15 Uhr
· Online seit 03.03.2024, 10:52 Uhr
Die Bisherigen konnten sich bei der Regierungsratswahl im 1. Wahlgang klar durchsetzen, für die restlichen zwei Sitze gibt es einen 2. Wahlgang. Bei den Kantonsratswahlen ist die SVP die grosse Gewinnerin, FDP und Grüne verlieren.
Anzeige

Es war ein Wahlsonntag für die SVP. Gleich sieben Sitze mehr holt sich die grösste Partei des Kantons St.Gallen im Kantonsrat, neu hat sie 42 Mandate. Damit kann sie auch das Ratsreferendum ergreifen.

Die SVP hat mit den Sitzgewinnen mehr als nur die verlorenen fünf Mandate von 2020 gut gemacht. Damals war es eine «grüne Wahl». Die Grünen mussten dieses Jahr wieder drei Sitze abgeben und kommen nur noch auf sechs – einen Sitz zu wenig, um eine eigene Fraktion zu bilden.

Das gleiche Problem hat auch die GLP, die wie in der letzten Legislatur auf sechs Sitze kommt.

Mitte bleibt zweitgrösste Fraktion

Die SP ihrerseits konnte die erwarteten Verluste im Zaum halten, lediglich ein Mandat mussten die Sozialdemokraten abgeben, sie kommen noch auf 18 Mandate.

Unverändert zweitgrösste Fraktion im Parlament bleibt die Mitte mit 27 Sitzen, die FDP hat drei Mandate verloren und hat noch 19. Die FDP und die SVP haben neu im Kantonsrat die absolute Mehrheit, wie sich das auf die nächste Legislatur auswirkt, wird sich zeigen.

Bisherige wiedergewählt

In der Wahl in den Regierungsrat hat es wenig Überraschungen gegeben. Die bisherigen Susanne Hartmann (Mitte), Bruno Damann (Mitte), Marc Mächler (FDP), Beat Tinner (FDP) und Laura Bucher (SP) sind erneut gewählt.

Das Zweierticket der SVP mit Dana Zemp und Christof Hartmann holte die meisten Stimmen der neu Kandidierenden, sie haben beide bereits angekündigt, im zweiten Wahlgang wieder anzutreten. Mindestens einen Sitz werden sie damit machen.

Quelle: TVO/FM1Today

Wer tritt im zweiten Wahlgang an?

Bettina Surber von der SP konnte den Sitz von Fredy Fässler nicht im ersten Wahlgang verteidigen, ob sie beim zweiten Wahlgang nochmals antritt oder ob die SP mit einer anderen Kandidatin oder Taktik ins Rennen geht, wird sich erst nach einem Gespräch mit den Grünen zeigen. 

Quelle: TVO/FM1Today

Denn auch Daniel Bosshard von den Grünen hat ein sehr gutes Resultat gemacht, er liegt nur knapp hinter Surber. Eine Überraschung ist der parteilosen Sarah Bösch gelungen, sie überholte sogar Sarah Noger-Engeler von der GLP. Bösch hat bereits gesagt, dass sie in den zweiten Wahlgang steigt.

Quelle: TVO/FM1Today

Weit abgeschlagen beenden das Rennen um einen Platz in der Regierung der parteilose Alfred Tobler und Patrick Jetzer, der Kandidat von Aufrecht SG.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 3. März 2024 10:52
aktualisiert: 3. März 2024 19:15
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige