Vaduz

Bombendrohung in Landtagsgebäude: Polizei nimmt Mann fest

9. September 2020, 16:50 Uhr
Ein Mann hat beim Landtagsgebäude und einer Bank in Vaduz einen verdächtigen Gegenstand deponiert. Dies löste einen Grosseinsatz der Polizei aus. Der Verdächtige konnte mittlerweile festgenommen werden.
Die Bombendrohung löste einen Grosseinsatz der Polizei aus. (Archivbild)
© Keystone

Der Verdächtige deponierte in Vaduz beim Eingang des Landtagsgebäudes und bei einer Bank jeweils ein Paket und teilte dazu mit, dass diese in zehn Minuten «hochgehen» würden. Die Landespolizei löste deshalb am Mittwochnachmittag kurz nach 14 Uhr einen Grosseinsatz aus. Kritische Bereiche wurden abgesperrt und Teile der Bank sowie des Regierungsviertels evakuiert. Die Überprüfung der Pakete ergab, dass keine Gefahr für Bankmitarbeitende sowie Personen im Regierungs- und Landtagsebäude bestand, wie es heisst.

Beim Rheinparkstadion verhaftet

Der Verdächtige, ein französischer Staatsbürger, konnte nach einer Grossfahndung beim Rheinparkstadion angehalten und festgenommen werden. Die Tatortarbeiten sowie die Ermittlungen sind im Gange. Gemäss ersten Abklärungen in Frankreich liegen dort keine polizeilichen Erkenntnisse zum Verdächtigen vor.

Flaschen gegen Landtagsgebäude geworfen

Zum Tatzeitpunkt fand gemäss Sibylle Marxer, Mediensprecherin der Liechtensteiner Landespolizei, kein Landtag statt. Der Tatverdächtige sei in Vaduz bereits am Freitag aufgefallen, weil er Weinflaschen gegen das Landtagsgebäude geworfen habe, sagt Marxer gegenüber FM1Today. Der Mann wurde schon damals kurzzeitig festgenommen.

(red.)

Quelle: LPFL
veröffentlicht: 9. September 2020 16:32
aktualisiert: 9. September 2020 16:50
Anzeige