Industrie

Bühler setzt auf Energie-Rückgewinnung aus Biomasse

12. Juli 2022, 09:25 Uhr
Der Ostschweizer Maschinen- und Anlagenbauer Bühler baut am Standort Uzwil ein Testzentrum zur Energie-Rückgewinnung aus Biomasse. Die Anlage soll laut Mitteilung vom Dienstag zur Verringerung des CO2-Fussabdrucks beitragen.
Die Bühler AG will am Hauptsitz in Uzwil ihren CO2-Fussabdruck reduzieren. (Archivbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Bühler entwickelt und testet für seine Kunden neue Prozesse und Rezepte für Endprodukte, etwa zur Vermahlung von Getreide und Kakao. Dabei fallen jährlich rund 550 Tonnen Biomasse an.

Diese will der Maschinenbauer gemeinsam mit dem Partnerunternehmen Vyncke zur CO2-neutralen Energierückgewinnung nutzen. Die Anlage wird laut Mitteilung 2023 in Betrieb gehen und soll am Standort Uzwil zu einem «Eckpfeiler der Heizenergie» werden.

Das Projekt wird von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa begleitet. Untersucht wird unter anderem, ob die Kesselasche weiterverwendet werden kann.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Juli 2022 09:32
aktualisiert: 12. Juli 2022 09:32
Anzeige