Rorschach

Dach abgedeckt: «So was sieht man nicht jeden Tag»

Vanessa Kobelt, 10. Februar 2020, 14:21 Uhr
In Rorschach hat das Orkantief «Sabine» ein Stück eines Firmendaches weggefegt. Für die ausgerückte Feuerwehr war dies kein alltäglicher Einsatz.

Die Feuerwehr Rorschach/Rorschacherbeg wurde am Morgen, um 9 Uhr, zu einem speziellen Einsatz gerufen. Bei einer Firma an der Feldmühlestrasse in Rorschach hat der Sturm «Sabine» ein Stück des Flachdaches abdeckt und auf die Strasse katapultiert.

«Das habe ich noch nie gesehen»

Der Feuerwehr bot sich ein spektakulärer Anblick. «Dass einzelne Ziegel auf der Strasse liegen, kommt in unserer Region ja öfters vor», sagt Feuerwehrkommandant Marco Todeschini. «Dass aber ein ganzes Stück Dach in dieser Grösse auf dem Boden liegt – so etwas sieht man wirklich nicht jeden Tag. Ich glaube, das habe ich sogar noch gar nie gesehen.»

Die Sicht auf das Dach, das vom Sturmtief abgedeckt wurde.

© Mauro Callegari/callegarifoto.ch

Zum Glück niemand verletzt

Zum Zeitpunkt des Vorfalls, befanden sich keine Menschen auf der Strasse, denn der betroffene Teil ist wegen des Neubaus des Stadtbahnhofs gesperrt. «Es wurde zum Glück niemand verletzt», bestätigt Marco Todeschini. Neben der Feuerwehr war auch eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen im Einsatz. 

Notdach muss erstellt werden

Damit die Mitarbeiter der betroffenen Firma an der Feldmühlestrasse bald möglichst ihre Arbeit wieder aufnehmen können, hat die Feuerwehr eine Dachdeckerfirma aufgeboten. «Diese soll schnellstmöglich ein Notdach erstellten», sagt Todeschini. «Ausserdem laufen jetzt noch Aufräumarbeiten.»

Ein blaues Auge für Rorschach

Für die Feuerwehr Rorschach/Rorschacherbeg ist dieser Einsatz zwar schon fast abgeschlossen, der Sturm hat aber noch weitere Schäden angerichtet. «An der Seebleichestrasse in Rorschacherberg blockiert zurzeit ein grosser umgestürzter Baum die Strasse», sagt Todeschini. Ansonsten sei aber noch nichts schlimmeres passiert. «Ich würde sagen, wir sind bis jetzt mit einem blauen Auge davongekommen.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. Februar 2020 12:28
aktualisiert: 10. Februar 2020 14:21