National League

Der HC Lugano punktet munter weiter

23. Februar 2022, 23:04 Uhr
Die Rapperswil-Jona Lakers verlieren das Heimspiel vor über 4000 Schaulustigen gegen Lugano 2:4.
Luganos Spieler hören zu und setzen die Vorgaben von Cheftrainer Chris McSorley um.
© KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER

Der aufstrebende HC Lugano setzte den Aufwärtstrend auch nach der Olympia-Pause fort. In den letzten fünf Partien vor Peking hatten die Tessiner in 5 Partien 12 Punkte gewonnen. Nun verbuchten sie auch gegen den Tabellendritten einen Vollerfolg.

Die Lakers schossen zwar mehr aufs Gehäuse, aber die Tore machte der Gegner. Massgeblich am Erfolg der Luganesi war auch der 20-jährige Torhüter Thibault Fatton beteiligt. Der Ersatzmann ersetzt Stammgoalie Niklas Schlegel bislang sehr gut. Gegen die Lakers zeigte er 31 Paraden.

Rapperswil-Jona Lakers - Lugano 2:4 (0:1, 1:2, 1:1)

4021 Zuschauer. - SR Piechaczek (GER)/Urban (AUT), Stalder/Kehrli. - Tore: 5. Carr (Thürkauf) 0:1. 28. Arcobello (Müller) 0:2. 35. Dünner (Cervenka, Profico/Powerplaytor) 1:2. 37. Thürkauf (Fazzini, Morini) 1:3. 47. Wick (Profico, Forrer) 2:3. 59. Morini 2:4 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers, 6mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Cervenka; Arcobello.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Vouardoux, Djuse; Aebischer, Profico; Baragano, Sataric; Bircher; Lammer, Albrecht, Cervenka; Lehmann, Rowe, Eggenberger; Wick, Dünner, Forrer; Zangger, Mitchell, Brüschweiler.

Lugano: Fatton; Loeffel, Müller; Riva, Alatalo; Chiesa, Guerra; Wolf, Traber; Fazzini, Arcobello, Morini; Carr, Thürkauf, Josephs; Bertaggia, Herburger, Boedker; Vedova, Walker, Stoffel.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Cajka, Jelovac, Maier, Wetter (alle verletzt) und Neukom (krank), Lugano ohne Fadani, Herren, Schlegel (alle verletzt) und Irving (krank). Rapperswil-Jona Lakers von 57:56 bis 58:28 ohne Torhüter.

Rangliste

1. Fribourg-Gottéron 2,15/41/88 (140:98). 2. Zug 2,05/42/86 (150:96). 3. Rapperswil-Jona Lakers 1,86/44/82 (141:111). 4. ZSC Lions 1,80/44/79 (143:115). 5. Biel 1,79/42/75 (131:109). 6. Davos 1,65/43/71 (122:106). 7. Genève-Servette 1,56/43/67 (115:113). 8. Lugano 1,53/43/66 (132:126). 9. Lausanne 1,51/41/62 (114:123). 10. Bern 1,26/42/53 (117:121). 11. Ambri-Piotta 1,14/43/49 (105:120). 12. SCL Tigers 0,74/43/32 (116:170). 13. Ajoie 0,44/41/18 (76:194).

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Februar 2022 23:04
aktualisiert: 23. Februar 2022 23:04
Anzeige