Es gibt einen zweiten Wahlgang

10. März 2019, 14:44 Uhr
Obwohl CVP-Regierungsrat Beni Würth deutlich mehr Stimmen als seine Mitstreiter sammelte, hat niemand der sieben Kandidaten das absolute Mehr erreicht. Somit wird am 19. Mai erneut um den St.Galler Ständeratssitz gewählt.

Mit nur 31 Prozent Wahlbeteiligung sind heuer offenbar viele St.Gallerinnen und St.Galler Zuhause geblieben, statt an die Urne zu gehen. Schnell zeichneten sich drei Favoriten ab. CVP-Regierungsrat Beni Würth hat die Nase mit 37'613 Stimmen vorn. Dahinter liegt FDP-Kandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher mit 25'071 Stimmen und vor SVP-Mann Mike Egger, der 8236 Stimmen gemacht hat. Abgeschlagen liegen der Grüne-Kandidat Patrick Ziltener, sowie die Parteilosen.

Da keiner der Kandidierenden das absolute Mehr erreicht hat, findet am 19. Mai ein zweiter Wahlgang statt.

FM1Today berichtet am Sonntag live von der Ständeratswahl aus dem Pfalzkeller:

Quelle: SDA
veröffentlicht: 10. März 2019 05:00
aktualisiert: 10. März 2019 14:44