Anzeige
St.Gallen

Frauen retten sich mit Sprung aus fahrendem Auto – ein Dutzend Unfälle wegen Schnee

26. Dezember 2020, 10:22 Uhr
Keine brennenden Christbäume, dafür ein Dutzend Unfälle: Die Kantonspolizei und die Stadtpolizei St.Gallen mussten an Weihnachten einige Male wegen Verkehrsunfällen auf vereisten Strassen ausrücken. Bei drei Unfällen wurden Personen verletzt.

Der Schneefall am Weihnachtstag bescherte den Polizeien ein Dutzend Verkehrsunfälle. Die Unfallserie begann kurz vor Mittag mit einem Unfall auf der Autobahn A1 bei St.Margrethen in Richtung Chur, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt. Das Auto eines 26-Jährigen geriet ins Schleudern und prallte in ein weiteres Auto. Es wurde niemand verletzt.

Leitplanke ragte auf Gegenfahrbahn

Kurz vor 13 Uhr ereignete sich ein weiterer Unfall auf der A1 zwischen Gossau und Winkeln. Auch hier geriet das Auto einer 22-Jährigen ins Schleudern. Das Fahrzeug prallte gegen die Mittelleitplanke, drehte sich weiter und prallte erneut gegen die Leitplanke. Der 23-jährige Mitfahrer verletzte sich dabei leicht. Die Leitplanke musste sofort repariert werden, da sie auf die Gegenfahrbahn ragte.

Frauen sprangen bei Unfall aus Auto

In Walenstadtberg kam es kurz nach 16 Uhr zu einem Unfall, bei dem zwei Frauen verletzt wurden. Eine 41-jährige Autofahrerin fuhr mit ihrem Auto talwärts, als sie die Kontrolle über ihr Auto verlor. Das Auto kam über den Fahrbahnrand und fuhr eine Böschung hinunter. Sie und ihre 29-jährige Mitfahrerin sprangen aus dem Auto und verletzten sich dabei. Das Auto prallte rund 150 Meter weiter und 40 Meter tiefer gegen einen Kandelaber und kam zum Stillstand. Die beiden Frauen wurden ins Spital gebracht.

Im Verlauf des Tages kam es zu weiteren Unfällen bei Mörschwil, Goldach, Gossau, Pfäfers, Arnegg, Wolfertswil, Eggersriet und in St.Gallen. 

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. Dezember 2020 09:12
aktualisiert: 26. Dezember 2020 10:22