Ostschweiz
St. Gallen

Fünf Auto-Einbrüche in einer Nacht

Fünf Auto-Einbrüche in einer Nacht

· Online seit 19.04.2018, 15:43 Uhr
In St.Margrethen und Lienz kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu fünf Einbrüchen in parkierte Autos. Während der Täter aus St.Margrethen direkt gefasst werden konnte, sucht die Polizei in Lienz noch nach Hinweisen.
Dario Brazerol
Anzeige

Zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen ist es im Rheintal zu drei Autoeinbrüchen in St.Margrethen und zwei in Lienz gekommen. Laut der Kantonspolizei St.Gallen waren alle fünf Autos unverschlossen. Entwendet wurden Portemonnaies und Bargeld im Wert von über 3000 Franken. Während der Täter in St.Margrethen direkt gefasst und das Diebesgut sichergestellt werden konnte, gibt es auf die Lienzer Täterschaft noch keine Hinweise. Ob ein Zusammenhang zwischen den Einbrüchen besteht, wird erst nach Abschluss der Untersuchungen bekannt gegeben.

Gian Andrea Rezzoli von der Kantonspolizei St.Gallen mahnt die Bevölkerung zur Vorsicht: «Das Auto ist kein Tresor. Wenn Autos, wie in den Fällen in St.Margrethen und Lienz sogar unverschlossen sind, finden Täter natürlich etwas.» Bei prominent deponierten Wertgegenständen würden die Einbrecher aber auch nicht davor zurückschrecken, die Scheiben einzuschlagen.

Wenn Zivilpersonen verdächtiges Verhalten beobachten, sollen diese nicht auf die Person zugehen, sondern sich direkt bei der Kantonspolizei St.Gallen melden, sagt Rezzoli. «Übers Telefon können die Anrufer uns ihre Beobachtungen mitteilen, bis wir selbst vor Ort eintreffen.» Zusätzlich kontrolliert die Polizei jene Parkplätze, an denen in der Vergangenheit bereits Einbrüche passiert sind. Hot-Spots für Autoeinbrüche gebe es aber nicht.

veröffentlicht: 19. April 2018 15:43
aktualisiert: 19. April 2018 15:43
Quelle: dab

Anzeige
Anzeige