Anzeige
Flugplatz Altenrhein

Gegenüber den grossen Flughäfen im Vorteil

22. Juni 2021, 10:06 Uhr
Seit dem 12. Juni werden vom Flugplatz Altenrhein aus wieder diverse europäische Feriendestinationen angeflogen. Nachdem im letzten Jahr kaum Flugzeuge starteten, ist die Nachfrage mittlerweile wieder auf einem stabilen Stand. Kleine Flughäfen und Flugplätze könnten nun nachhaltig von der Pandemie profitieren.
Vom Flughafen Altenrhein fliegen seit dem 12.April wieder regelmässig Flugzeuge nach Wien.
© ©People's / Tino Dietsche

Im Altenrhein starten wieder vermehrt Flugzeuge. Die People's Air Group, die den Flugplatz Altenrhein betreibt, bietet seit Mitte April wieder Flüge nach Wien an. Im Juni wurde das Angebot um weitere Destinationen erweitert.

Von den ersten Linienflügen mussten zwar einige wenige aufgrund mangelnder Auslastung abgesagt werden, doch die Nachfrage ist mittlerweile deutlich angesprungen. «Wir sind sehr zufrieden. Man merkt, dass besonders die Privatreisenden Nachholbedarf haben und wieder fliegen wollen. Das ist keine Überraschung», sagt Thomas Krutzler, CEO der People's Air Group.

Die gestiegene Nachfrage hat nichts mit gesunkenen Ticketpreisen zu tun. «Die Ticketpreise sind mit dem Reiseveranstalter ausgemacht. Sie sind etwa auf dem gleichen Niveau wie vor der Pandemie,» so Krutzler. Dafür ist man flexibler mit Umbuchungen und Stornierungen geworden. «Wir haben im letzten Jahr viel dazu gelernt. Wir wollen den Kunden die Hand bieten und mit mehr Kulanz entgegenkommen.»

Nachhaltige Wirkung

Obschon die Pandemie der Flugbranche im vergangenen Jahr zugesetzt hat, könnten gerade kleine Flughäfen nun davon profitieren. Check-In, Sicherheitskontrollen und Gepäckabgabe werden schneller abgewickelt, Parkplätze sind günstiger und vor allem: Es hat weniger Menschen. Thomas Krutzler sieht hier einen klaren Vorteil gegenüber den grossen Flughäfen: «Wir können die Schutzmassnahmen sehr gut umsetzen. Die Passagiere begrüssen es, dass man auf unserem Flughafen den Menschenmassen besser aus dem Weg gehen kann.»

Laut Krutzler könnte die aktuelle Situation durchaus langfristige Auswirkungen auf den Flughafen Altenrhein haben. «Kurze Wege, bequemes Parkieren, keine langen Wartezeiten. Ein kleiner Flughafen hatte schon vor der Pandemie viele Vorteile. Jetzt erfahren es die Passagiere am eigenen Leib. Ich denke, dass sich dadurch die Meinung zu kleinen Flugplätzen nachhaltig verändert.»

Das Angebot ausgebaut

People's fliegt seit dem 12. Juni wieder elf verschiedenen Destinationen an: Calvi (Korsika), Mallorca, Menorca, Ibiza, Cagliari, Lamezia Terme (Kalabrien), Olbia, Neapel, Kefalonia, Lefkas und Epirus (Griechenland) und Pula (Kroatien). Diese Charterflüge sind mit einer Auslastung zwischen 90 und 100 Prozent bislang gut besucht.

Die wichtigste Linie bleibt aber die nach Wien. Die österreichische Hauptstadt wird seit dem 12. April wieder vier Mal pro Woche angeflogen – immer von Montag bis Donnerstag je einen Flug pro Tag. Doch auch das wird sich schon bald wieder ändern. Die erhöhte Nachfrage hat die People's Fluggesellschaft dazu veranlasst, das Angebot weiter auszubauen. Ab dem 13. September fliegt deshalb dienstags und mittwochs je eine zusätzliche Maschine.

(sju)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. Juni 2021 08:25
aktualisiert: 22. Juni 2021 10:06