Murg

Grosse Suchaktion wegen Wandergruppe

22. September 2019, 13:07 Uhr
20190922_murgsee
Die Gruppe erwischte beim Rückweg vom Murgsee den falschen Weg.
© Urs Bucher/St.Galler Tagblatt/Archivbild
Beim Murgsee verirrte sich in der Nacht auf Sonntag eine Wandergruppe. Die fünf Personen konnten am frühen Morgen in einer Alphütte gefunden werden.

Die fünf Personen im Alter zwischen 27 und 37 Jahren wanderte am Nachmittag vom Murgsee talwärts. Dabei bogen sie falsch ab und kamen vom Weg ab. Durch Geröllhalden und Büsche kamen sie gegen Abend via Chartegg zur Chartalp.

Weil sie sich nicht weiter in Gefahr bringen wollten, beschlossen sie, in der Hütte zu bleiben und hielten sich mit einem Feuer warm.

Angehörige meldeten die Gruppe bei der Kantonspolizei St.Gallen und der Kantonspolizei Zürich als vermisst. Kurz zuvor meldeten weitere Wanderer, Hilferufe gehört zu haben. Diese konnten jedoch keinem Gebiet zugeordnet werden. «Erschwerend kam hinzu, dass diese Meldung erst 1,5 Stunden später an die Notrufzentralen abgesetzt werden konnten, da im Gebiet kein Mobilfunknetz vorhanden ist», heisst es bei der Kantonspolizei St.Gallen. So konnte auch die Gruppe nicht erreicht werden.

Mit Hilfe der Rega und eines Armee-Helikopters konnten die Vermissten gegen 3.30 Uhr bei der Alphütte gefunden werden. Sie wurden von der Rega zurück ins Tal geflogen. 

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 22. September 2019 12:06
aktualisiert: 22. September 2019 13:07