Wetter

Jetzt schneit es endlich – zumindest in höheren Lagen

17. Januar 2020, 16:28 Uhr
In der Nacht auf Freitag schneit es im FM1-Land bis auf 500 Meter.
© Donato Caspari / Tagblatt
Mitte Januar und von Schnee gibt es in den tieferen Lagen bislang kaum eine Spur. Das Tiefdruckgebiet «Heike» ändert das zumindest kurzfristig. Der Schnee wird sich jedoch nur in den Bergen halten können.

Heute Freitag kann man in der Ostschweiz an vielen Orten nochmals Sonne tanken, bevor die Kaltfront kommt. Das wird laut Meteonews im Laufe des Nachmittags der Fall sein, «Heike» sei Dank. Das Tiefdruckgebiet bestimmt auch übers Wochenende das Wetter im FM1-Land. 

«Zehn bis zwanzig Zentimeter Neuschnee»

In der Nacht auf Samstag kommt dann auch der Regen, beziehungsweise je nach Höhe der Schnee. Erst reicht es nur bis auf tausend Meter, danach sinkt die Schneefallgrenze auf etwa fünf- bis siebenhundert Meter. «In den Bergen sind gut zehn bis zwanzig Zentimeter Neuschnee möglich», sagt Stefan Scherrer von Meteo. 

Unten bleibt es grün

Unterhalb dürfte die Landschaft nicht lange weiss bleiben. Im Churer Rheintal sind zwar nasse Flocken, oder auch Schneeregen möglich. In den tiefsten Lagen dürfte es dieses Wochenende aber wieder einmal grün bleiben.

Schwierig ist die Prognose für die Lauberhorn-Rennen in Wengen. Die Abfolge wurde deswegen wie geplant belassen: Kombination am Freitag, Abfahrt am Samstag und Slalom am Sonntag. Es gibt jedoch Chancen auf schönes Wetter am Samstagnachmittag. 

In der Nacht auf Samstag dürfte es auch in Wengen 15-20 Zentimeter Neuschnee geben. Den Helfern stünde wohl eine kurze Nacht bevor, heisst es von der Rennleitung gegenüber SRF. 

 

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Januar 2020 14:46
aktualisiert: 17. Januar 2020 16:28