Anzeige
Uzwil

Knotenpunkt Augarten – «Das Nadelöhr kommt endlich weg»

6. Januar 2021, 19:57 Uhr
Nach langem Ringen ist es in Uzwil soweit: Die Kreuzung Augarten wird entlastet, die Regierung hat das Bauvorhaben abgesegnet. Die Erleichterung in der Gemeinde ist gross.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

22'000 Fahrzeuge fahren täglich über die Kreuzung Augarten in Uzwil, während den Stosszeiten bilden sich regelmässig Staus. Nun soll die Kreuzung umgestaltet werden, die St.Galler Regierung hat grünes Licht für das 8 Millionen Franken teure Bauvorhaben gegeben. «Seit ich vor acht Jahren ins Amt gewählt worden bin, wird darüber gesprochen», sagt Gemeindepräsident Lucas Keel gegenüber TVO. «Es gibt immer mehr Verkehr auf dieser Strecke und Autolenkerinnen und -lenker suchen Abkürzungen und sorgen so für weiteren Mehrverkehr in den Nebenstrassen.»

Auf der Kreuzung sollen nun zusätzliche Fahrspuren gebaut werden, die bestehenden Fahrspuren werden verlängert und es wird auch ein Velo- und Fussgängerweg gebaut. Auch plant der Kanton eine Aufwertung des angrenzenden Naturschutzgebietes, später soll auch der Autobahnanschluss saniert werden.

«Die Verkehrskapazitäten werden moderat gesteigert, so wird die Qualität für den Individualverkehr verbessert», sagt Kantonsingenieur Marcel John. Doch auch der ÖV und der Langsamverkehr sollen vom Umbau der Kreuzung profitieren.

Schon seit Jahren hat die Gemeinde für die Aufwertung der Kreuzung gekämpft. Entprechend erleichtert zeigt man sich in der Bevölkerung: «Wir warten schon seit Jahren, dass diese Nadelöhr wegkommt», sagt der Uzwiler Mario von Dach. «Es ist jeden Abend ein Riesengetto», sagt René Dudli aus Niederuzwil.

Doch ganz in trockenen Tüchern ist das Projekt noch nicht, zuerst muss der Kantonsrat das Bauvorhaben absegnen und es untersteht ausserdem dem fakultativen Referendum. Gemeindepräsident Lucas Keel ist aber optimistisch: «Wir sind zufrieden mit der Lösung, auch wenn sie nur ein Kompromiss ist. Doch die Situation wird so für die nächsten 20 Jahren gelöst.»

(agm)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 6. Januar 2021 19:25
aktualisiert: 6. Januar 2021 19:57