St.Gallen

Mann (21) wird viermal weggewiesen – und übernachtet auf Polizeiposten

· Online seit 10.07.2023, 17:19 Uhr
Im Westen der Stadt St.Gallen ist es am Sonntagabend aufgrund einer familiären Auseinandersetzung zu einer Intervention gekommen. Ein 21-jähriger Mann wurde weggewiesen, kehrte jedoch mehrfach zurück und musste die Nacht schliesslich auf dem Polizeiposten verbringen.
Anzeige

Die St.Galler Stadtpolizei erhielt am Sonntagabend, kurz nach 22 Uhr, die Meldung über eine Auseinandersetzung zwischen einem Mann und seiner Mutter. Der 21-jährige Eritreer wurde weggewiesen und gab an, bei einem Kollegen zu übernachten.

Der Mann kehrte laut einer Meldung der Stadtpolizei jedoch mehrfach zurück, schrie herum und klingelte an der Wohnung. Eine Patrouille der St.Galler Stadtpolizei musste aufgrund dessen drei weitere Male zur Wohnung im Westen der Stadt ausrücken.

Der 21-Jährige begann dann aggressiver zu werden und beabsichtigte, in die Wohnung einzutreten, woraufhin eine weitere Patrouille dazu kam. Da sich der Mann nicht beruhigen liess, musste er in Handfesseln gelegt und auf den Polizeiposten gebracht werden. Er musste die Nacht auf dem Polizeiposten verbringen.

(red./Stapo SG)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 10. Juli 2023 17:19
aktualisiert: 10. Juli 2023 17:19
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige