Lachen-Quartier

Maskierter Mann schlägt auf 19-Jährigen ein – Kopfverletzung

06.02.2024, 13:39 Uhr
· Online seit 06.02.2024, 11:03 Uhr
Am späten Montagabend ist im St.Galler Lachen-Quartier ein 19-jähriger Mann überfallen und mit einem Gegenstand am Kopf verletzt worden. Das Opfer wurde mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht. Der Täter befindet sich noch auf der Flucht.
Anzeige

Mehrere Personen meldeten der Stadtpolizei St.Gallen am späten Montagabend eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern an der Nordstrasse im Lachen-Quartier. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befanden sich bereits keine Personen mehr vor Ort.

Die ausgerückten Patrouillen der Stadt- und Kantonspolizei St.Gallen konnten aufgrund der Aussagen der Auskunftsperson einen 19-jährigen Mann ausfindig machen. Es stellte sich heraus, dass er mithilfe einer Drittperson bereits ein Spital aufgesucht hatte. Er wurde unbestimmt verletzt, teilt die Kapo St.Gallen am Dienstag mit.

Gemäss aktuellen Erkenntnissen wurde der 19-jährige Mann von einem unbekannten maskierten Mann angegangen. Der Unbekannte verlangte Geld vom 19-Jährigen, dieser aber gab an, keines zu haben. Daraufhin schlug der Unbekannte ihm mit einem Gegenstand gegen den Kopf und den Körper.

Mit welchem Gegenstand der Täter beim Raubversuch das Opfer verletzt hat, ist bereits bekannt. Die Polizei will sich aber wegen der laufenden Ermittlung dazu nicht weiter äussern, wie es auf Anfrage von FM1Today heisst.

Täter ist auf der Flucht

Polizeisprecher Hanspeter Krüsi bestätigt, dass der Täter noch auf der Flucht sei. Er betont zudem: «Ganz wichtig sind hier die Befragungen mit dem verletzten Opfer, das sich zurzeit noch im Spital befindet.»

Zudem sind neben den Spurensicherungen auch Personen bekannt, die den Vorfall vom Montagabend bezeugen können. Diese werden von der Polizei befragt.

Gewalt ist keine Seltenheit

Solche Taten sind keine Seltenheit. Krüsi ergänzt: «Der Grund, dass es öfter zu solchen Taten kommt, ist der fehlende Respekt. Man glaubt, mit Gewalt können Probleme gelöst werden oder man kann damit zu Geld kommen, aber das ist ganz sicher der falsche Weg.» Die Polizei setzt nun alles daran, um den Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

(cat)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 6. Februar 2024 11:03
aktualisiert: 6. Februar 2024 13:39
Quelle: FM1Today

Anzeige