Kriessern

Mit Leitplanke kollidiert – 19-jähriger Autofahrer schwer verletzt

30. November 2020, 09:22 Uhr
Der Unfall ereignete sich kur vor dem Rastplatz Kriessern.
© Kapo SG
Ein 19-jähriger Autofahrer wollte auf der Autobahn A13 bei Kriessern einem vor ihm fahrenden Fahrzeug ausweichen. Dabei geriet das Auto ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Der 19-Jährige wurde schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Sonntag kurz vor 19.30 Uhr auf der Autobahn A13. «Ein 19-jähriger Autofahrer und sein 20-jähriger Beifahrer fuhren von Widnau in Richtung Kriessern. Kurz vor dem Rastplatz Kriessern schloss der 19-Jährige einem langsamer fahrenden Auto auf», sagt Markus Rutz, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. «Der 19-Jährige ist erschrocken, weil das andere Fahrzeug langsam gefahren ist und wollte deswegen ausweichen.»

Auto kommt nach Kollision mit Leitplanke zum Stillstand

Schleudernd geriet der 19-Jährige auf die Überholspur und kam vor dem langsamer fahrenden Fahrzeug wieder auf die Normalspur. «Dort kollidierte das Auto heftig mit der Aussenleitplanke und kam zum Stillstand», sagt Rutz.

Der 19-Jährige wurde eher schwer verletzt, sein Beifahrer leicht. Beide mussten durch die Rettung ins Spital gebracht werden. Das Auto des 19-Jährigen erlitt Totalschaden. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf über 15'000 Franken. 

Der 58-jährige Lenker des langsamer fahrenden Autos (links) war mit 85 km/h unterwegs.

© Kapo SG

Keine Mindestgeschwindigkeit auf der Autobahn

Nun werde durch die Polizei der genaue Unfallhergang abgeklärt. Glatteis als Grund für das Schleudern könne aber ausgeschlossen werden. «Die Autobahn war im Bereich der Unfallstelle nahezu trocken», sagt Rutz.

Der 58-jährige Lenker des langsamer fahrenden Autos sei mit 85 km/h unterwegs gewesen, sagt Rutz. «Eine Mindestgeschwindigkeit gibt es auf der Autobahn nicht. Je nach Witterung kann es sein, dass man mit 40 oder 50 km/h unterwegs ist.»

Die Autobahn musste kurzfristig komplett gesperrt werden. Nach kurzer Zeit konnte die Überholspur freigegeben werden. Zeitenweise gab es einen Rückstau bis zur Einfahrt Widnau.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. November 2020 20:19
aktualisiert: 30. November 2020 09:22