Anzeige
Strassenverkehr

Nach Einführung in Zürich: Fährt St.Gallen bald auch mit 30?

15. Juli 2021, 20:40 Uhr
In Basel und Bern ist gilt für den Strassenverkehr bereits generell Tempo 30. Nachdem nun auch die Stadt Zürich die Einführung beschlossen hat und Winterthur ähnliche Pläne schmiedet, wird das Thema auch in St.Gallen diskutiert.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Weniger Lärm und mehr Sicherheit – das sind die Hauptargumente für Tempo 30 im innerstädtischen Verkehr. In Bern und Basel ist dies bereits Realität und Zürich hat den Schritt diese Woche beschlossen.

In St.Gallen gibt es noch keine Pläne für eine generelles Tempo 30. «Zürich geht voran, das kennen wir aus allen Verkehrsthematiken. In der Stadt St.Gallen machen wir uns zusammen mit dem Kanton Gedanken zu Tieftempo auf den Hauptachsen. Wir schauen es nicht flächendeckend an, sondern streckenweise», sagt Christian Hasler, Bereichsleiter Verkehr beim Tiefbauamt der Stadt St.Gallen, gegenüber TVO.

Verzögerung beim ÖV befürchtet

Bei zu lauten oder unsicheren Strassen kann der Stadtrat selbst ein Tempo 30 erlassen, auch auf Hauptstrassen. Mit einer Temporeduktion auf Quartierstrassen ist die SVP einverstanden. Bei den Hauptachsen sei dies jedoch nicht möglich, sagt SVP-Stadtparlamentarierin Karin Winter-Dubs: «Im Unterschied zu Zürich hat St.Gallen einen strassengebundenen Öffentlichen Verkehr. Wir sind der Überzeugung, dass es zu Verzögerungen beim ÖV kommen würde.»

Der ÖV sei von der Temporeduktion auf 30 gar nicht betroffen, hält SP-Stadtparlamentarier Peter Olibet dagegen: «Es ist ja nicht so, dass der Bus heute wahnsinnig viel schneller als 30 fährt. Busse haben durch das grosse Verkehrsaufkommen schon heute gewisse Restriktionen.» Für einzelne Abschnitte könnte der Öffentliche Verkehr von einer Temporeduktion ausgenommen sein, schlägt Olibet vor.

Tempolimit je nach Tageszeit

Schon im März hat die SP bei der Stadt einen Vorstoss zu einer generellen Temporeduktion gemacht. «Tempo 30 bringt Lebensqualität für die Menschen, die hier wohnen, und nicht für diejenigen, die mit dem Auto hier durchfahren», zeigt sich Olibet optimistisch.

Das Tiefbauamts könnte sich als Kompromiss auch vorstellen, Tempolimits von der Tageszeit abhängig zu machen – Tempo 30 also beispielsweise nur in der Nacht. Die Herausforderung hier: Wie werden diese Regeln beschildert? Es sind also noch einige Diskussionen zu führen, bis in der Stadt St.Gallen grossflächig mit Tempo 30 gefahren wird.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Juli 2021 20:31
aktualisiert: 15. Juli 2021 20:40