Das Supertalent

Ostschweizer sorgen für Furore beim «Supertalent»

19. September 2019, 16:10 Uhr
Werbung

Quelle: zVg

Zwei Akrobaten des TV Gossau haben an «Das Supertalent» teilgenommen. Das Publikum feierte die Performance, der ansonsten kritische Dieter Bohlen verstummte.

Akrobatik vom Feinsten: Niels Fluder (17) und Raffael Koch (25) wurden durch ihren Auftritt bei der RTL-Fernsehshow «Das Supertalent» über Nacht bekannt. Ihr dreiminütiger eindrücklicher Auftritt wurde sowohl vom  Publikum wie auch der Jury phrenetisch gefeiert.

Jury erblasst wegen der durchtrainierten Bodys

«Ja», «ja» und nochmals «ja», die Supertalent-Jury war sich diskussionslos einig: Das Ostschweizer Akrobatikduo – die «Handstand Brothers» – gehört eine Runde weiter. Der 17-jährige Fluder und der 25-jährige Koch überzeugten. Es schien aber schon beinahe so, dass ihre Performance Nebensache war. Die Tatsache, dass die beiden Akrobaten single sind, sorgte rege für Diskussionsstoff. Jury-Ikone Bruce Darnell musste daraufhin etwas loswerden: «Eure Bodys sind der absolute Hammer», er frage sich, warum die beiden single seien. 

Handstand Brothers Das Supertalent

Mit eindrücklicher Akrobatik verzauberten Niels Fluder und Raffael Koch die «Das Supertalent»-Jury.

© TVNOW/Stefan Gregorowius

Parolen-König Bohlen verstummt

Die Antwort darauf behauptete Dieter Bohlen zu wissen: «Weil ihr unglaublich viel übt.» Ein Fakt, der stimmt. Fluder und Koch trainieren zwischen 12 und 20 Stunden die Woche. Ein Aufwand, der sich wohl gelohnt hat: Der gradlinige Bohlen findet nur Lobenswertes. 

«Wir müssen uns aufeinander verlassen können wie Brüder»

Fluder und Koch gehören dem Akroteam des TV Gossau an und sind seit vier Jahren an Unterhaltungsabenden oder Festivals als Duo unterwegs. Richtige Brüder sind die «Handstand Brothers» aber nicht. Fluder stammt aus Bronschhofen, Koch aus Waldstatt. «Bei unseren Auftritten müssen wir uns aufeinander verlassen können wie Brüder», erklärt Fluder gegenüber der Talent-Show den Namen.

Es winken über 100'000 Franken

In ihren Shows agieren die Akrobaten also quasi als Brüder, im Alltag sind beide in Ausbildung: Fluder ist Schüler und besucht die Kantonsschule, Koch befindet sich in den finalen Zügen seiner Ausbildung zum medizinischen Masseur. Beide also in Ausbildung, ein finanzieller Zustupf wäre wohl gerne gesehen.

Die «Handstand Brothers» sind bei das «Supertalent» eine Runde weiter und ein Schritt näher am Jackpot. Dem Gewinner winken über 100'000 Franken. Ob die beiden aber überhaupt weiterkommen ist noch unklar. «Das wissen wir leider noch nicht und warten gespannt auf eine Nachricht von der Show», sagt Niels Fluder zu FM1Today.

(lh)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. September 2019 15:44
aktualisiert: 19. September 2019 16:10