Anzeige
Mogelsberg

Papageien-Altersheim eröffnet: «Könnte Luftsprünge machen»

30. September 2021, 18:53 Uhr
Das Tierschutz-Zentrum Dicken eröffnet ein neues Alters- und Pflegeheim für Papageien. Wenn Vogelbesitzer selbst ins Altersheim kommen oder mit dem Vogel überfordert sind, kann dieser in der Aachsäge ein neues Zuhause finden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

«Ich könnte Luftsprünge machen, es ist ein unbeschreibliches Gefühl», sagt Marcel Jung. Der Tierheimleiter des Büsi- und Papageienhofs strahlt über das ganze Gesicht, während er vom neuen Papageien-Altersheim schwärmt. Er steht in der Aachsäge vor den neuen Gehegen, im Hintergrund werkelt ein Mitarbeiter und fertigt die letzten Bauarbeiten an den Aussengehegen. Aus einem Gehege starren ihn zwei Papageien-Augenpaare misstrausich an. «Sie sind ein wenig scheu», sagt Jung und deutet auf die beiden bunten Vögel im hinteren Teil des Geheges. Sie bewegen sich kaum, immer den Blick auf die Menschen gerichtet. Sogar ihm, als Papageien-Vater, fressen die Vögel nicht aus der Hand. Die Tiere seien erst seit einer Woche hier. Jung tut alles, damit es den Tieren wohl ist. «Wir sind glücklich, dass wir alten Papageien nun ein würdevolles Zuhause bieten können», sagt Jung, Präsident des Tierschutzvereins Pagapeien- und Büsihof.

Altersheim mit Innen- und Aussenbereich

Im Papageienhaus des Tierschutz-Zentrums Büsihof Dicken sind bereits zehn Papageien eingezogen. Platz haben rund 200 Vögel. «Die Tiere kommen zu uns, wenn deren Besitzerin beispielsweise ins Altersheim muss», sagt Jung. Papageien haben eine ähnliche Lebenserwartung wie der Mensch. Auch überforderte Besitzer können ihren Vogel im Papageienhaus abgeben.

Jedes Gehege hat einen Innen- und einen Aussenbereich. Auch im Winter sind die exotischen Vögel draussen. «Sie sind in unseren Breitengraden aufgewachsen und sich die Kälte gewöhnt», sagt Jung. Dank des röhrenartigen Durchgangs können die Papageien jederzeit von drinnen nach draussen spazieren.

Holpriges Bauprojekt

Ein idyllischer Ort hat sich das Team rund um Marcel Jung für das Papageien-Altersheim ausgesucht. Der Neubau in der Aachsäge steht unweit des Neckers, das Plätschern des Baches ist stets zu hören. Doch bis Jung vor dem Neubau stehen konnte, dauerte es seine Zeit: Wegen Einsprachen oder Finanzierungsschwierigkeiten verzögerte sich der Bau, die Pläne mussten überarbeitet werden. Umso grösser die Freude, dass nun endlich die ersten Papageien ins neue Gehege einziehen konnten. «Aus allem kann man etwas Gutes machen. Und das haben wir gemacht», so Jung.  Das Tierheim finanziert sich lediglich über Spenden.

Tag der offenen Tür im Papageien-Altersheim

Noch ist es ruhig in den Gehegen, doch spätestens nächste Woche wird es ziemlich laut: «Wir transportieren die Papageien aus der Station in Dicken hier in den Neubau», so Jung. Diese Transporte seien jeweils ein Abenteuer – man wisse nie, wie sich die Tiere verhalten. Jung und sein Team versuchen, den Stress bei den Tieren so gering wie möglich zu halten. «Das Heim wird sich schnell füllen. Es gibt mehr Papageien bei uns, als man glaubt», sagt Jung.

Am kommenden Wochenende, dem 2. und 3. Oktober, feiert der Büsi-und Papageienhof Tag der offenen Tür. Das Papageienhaus kann besichtigt werden, es wird Verpflegung angeboten.

(rhy)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. September 2021 18:52
aktualisiert: 30. September 2021 18:53