Stadt St.Gallen

Polizist bei Kontrolle angefahren – Fahrer war ohne Führerausweis unterwegs

6. Juni 2022, 17:27 Uhr
Ein 38-jähriger Autofahrer fiel der Stadtpolizei St.Gallen durch seine auffällige Fahrweise auf. Ein Polizist wollte das Auto anhalten und wurde dabei vom Mann angefahren. Diesem war am selben Morgen der Führerausweis entzogen worden.
Bei einer Verkehrskontrolle wurde ein Polizist der Stadtpolizei St.Gallen angefahren. (Symbolbild)
© Kapo SG

Das Auto fiel der Polizei am Sonntagnachmittag aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Deshalb signalisierte ein Stadtpolizist an der Iddastrasse dem Fahrer, dass er anhalten soll Dabei wurde der Polizist mit geringer Geschwindigkeit angefahren.

«Der Polizist erlitt Prellungen an den Beinen», schreibt die Kantonspolizei St.Gallen, die aufgrund der direkten Beteiligung der Stadtpolizei für die Verkehrsunfallaufnahme aufgeboten wurde. Der Polizei gelang es schliesslich, den 38-jährigen Mann anzuhalten und aus dem Auto zu beordern.

Dabei stufte die Polizei denn Mann als fahrunfähig ein. Ausserdem stellte sie fest, dass dem 38-Jährigen bereits am Sonntagmorgen der Führerausweis wegen Fahrunfähigkeit abgenommen wurde. Er musste auf Verfügung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen erneut eine Blut- und Urinprobe abgeben.

Der Fall gelangt nun an die Staatsanwaltschaft unter anderem wegen verschiedener Verstösse gegen das Strassenverkehrsrecht aber auch wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte.

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 6. Juni 2022 17:02
aktualisiert: 6. Juni 2022 17:27
Anzeige