60 neue Vollzeitarbeitsplätze

Private Paketzustellerin Quickpac plant Depot in St.Gallen

17. August 2021, 16:06 Uhr
Die private Paketzustellerin Quickpac plant in St.Gallen ein neues Depot. Von dort sollen ab März 2022 gut 200'000 Haushalte in den Kantonen St.Gallen und beiden Appenzell bedient werden. Die Firma will 60 neue Vollzeitarbeitsplätze schaffen.
Die private Paketzustellerin Quickpac plant in St. Gallen ein neues Depot. Von hier will die Firma ab März 2022 rund 200'000 Haushalte in der Ostschweiz bedienen - ausschliesslich mit Elektrofahrzeugen.
© Firma Quickpac

Quickpac hat für das geplante Depot einen Mietvertrag im Osten der Stadt St.Gallen abgeschlossen, wie die Firma am Dienstag mitteilte. Von dort aus sollen über 200'000 Haushalte bedient werden, das sind laut Communiqué rund sechs Prozent aller Schweizer Haushalte.

«Wir stellen Pakete nicht nur in Städten, sondern auch in ländlichen Regionen zu. Damit leisten wir genauso wie andere Anbieter einen Beitrag zur Grundversorgung der Bevölkerung», wird Milo Stössel, Verwaltungsrat der Quickmail AG, zitiert. Wie wichtig dies sei, habe sich in der Corona-Zeit 2020 gezeigt.

Die privaten Anbieter hätten ihre Paketmenge in dieser Periode gegenüber 2019 um 36 Prozent erhöht, stärker als die Post. Im Depot in St.Gallen werden 40 Elektrofahrzeuge stationiert. Quickpac ist nach eigenen Angaben die erste Paketdienstleisterin in Europa, die ihre Pakete ausschliesslich mit Elektromobilen zustellt.

Quickpac ist die Division für Paketzustellung der Quickmail AG, der einzigen privaten Briefdienstleisterin der Schweiz. Quickmail wurde vor zwölf Jahren als Tochterfirma des Direktmarketing-Unternehmens MS Direct AG gegründet. Das Depot von Quickpac in St.Gallen soll in unmittelbarer Nähe des Standort der MS Direct entstehen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. August 2021 16:06
aktualisiert: 17. August 2021 16:06
Anzeige