Jona

Prozess um IV-Betrug wegen Krankheit abgebrochen

24.01.2024, 10:37 Uhr
· Online seit 24.01.2024, 10:33 Uhr
Am Mittwoch wären ein 63-Jähriger und seine Ehefrau vor dem Kreisgericht See-Gaster gestanden. Ihnen wird vorgeworfen, fast 600'000 Franken über die IV-Rente ergaunert zu haben. Doch der Prozess musste abgebrochen werden – der Anwalt der Angeklagten ist krank.
Anzeige

Es geht mutmasslich um einen riesigen IV-Betrugsfall: Ein Ehepaar soll über Jahre Geld aus der Invalidenversicherung, der Pensionskasse und der 3. Säule erhalten haben, das ihnen eigentlich gar nicht zusteht. Die Rede ist von fast 600'000 Franken.

Doch der Prozess vor dem Kreisgericht See-Gaster muss verschoben werden: Der Anwalt des Ehepaars fehlt krankheitsbedingt. Ein Verschiebungsdatum steht noch nicht fest.

Was dem Ehepaar vorgeworfen wird und wie der Betrug laut Staatsanwaltschaft begangen worden ist, kannst du hier nachlesen.

(red.)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 24. Januar 2024 10:33
aktualisiert: 24. Januar 2024 10:37
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige