Kanton St.Gallen

Rapperswil-Jona mit Überschuss dank Steuern und Buchgewinnen

1. April 2022, 16:45 Uhr
Die Rechnung 2021 der Stadt Rapperswil-Jona schliesst mit einem Überschuss von 13,5 Millionen Franken ab. Budgetiert war ein Defizit von sechs Millionen. Gründe für die Verbesserung sind höhere Steuereinnahmen und Buchgewinne auf neu eingeschätzten Liegenschaften.
Die Stadt Rapperswil-Jona schwimmt im Geld. Die Rechnung 2021 schloss knapp 20 Millionen Franken besser ab als budgetiert. (Symbolbild)
© KEYSTONE/SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK SNB

Die Verbesserung gegenüber dem Budget beträgt knapp 20 Millionen Franken, wie aus der Mitteilung der Stadt vom Freitag hervor geht. Die Steuereinnahmen lagen im vergangenen Jahr rund 9 Millionen Franken höher als erwartet. 7 Millionen Franken resultierten aus der Neueinschätzung von Liegenschaften und Grundstücken.

Letzteres sei die Folge eines neuen Rechnungsmodells der St.Galler Gemeinden, wonach die Stadt ihr Finanzvermögen jährlich neu einschätzen muss. Der Projektabbruch beim Schwimmbad Lido und die daraus resultierende Auflösung einer Reserve besserten das Ergebnis nochmals um 7 Millionen Franken auf.

Vom Überschuss werden 400'000 Franken für eine Überarbeitung der Lido-Planung reserviert. Der Rest fliesst in die Reserven, wie die Stadt schreibt. Rapperswil-Jona verfügte Ende 2021 über Eigenkapital von 231 Millionen Franken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. April 2022 16:45
aktualisiert: 1. April 2022 16:45
Anzeige