Anzeige
Rorschach

Sandskulpturenfestival: Aus Sand wird sehenswerte Kunst

Stefanie Rohner, 18. August 2021, 17:42 Uhr
In Rorschach sind Künstlerinnen und Künstler gerade dabei, ihre Kunstwerke in Sand zu meisseln. Bereits ist zu erkennen, was die Skulpturen darstellen, am Samstag findet dann die Preisverleihung statt.

Es wird fleissig gepinselt, mit Spachteln gearbeitet und mit grösster Sorgfalt die Details in die Skulpturen «geschnitzt». Voller Konzentration sind die Künstlerinnen und Künstler in Rorschach auf der Arionwiese dabei, ihre Kunstwerke zu kreieren.

Schon bevor die riesigen, tonnenschweren Haufen Sand ein fertiges Kunstwerk sein werden, bestaunen viele Besucherinnen und Besucher die Arbeit der Sandkünstler. Die Leute versuchen, die Bedeutung der Werke zu interpretieren, der Spielraum ist riesig.

Auf der ganzen Welt unterwegs

Pedro Da Silva aus Portugal und Jakub Zimacek aus Tschechien arbeiten seit Dienstag an ihrem Werk. «Es wird ein Mann mit Vogelkopf, umgeben von einem Käfig. Wir Menschen bauen uns unsere eigenen Käfige im Kopf und sind darin gefangen. Wir erbauen eine kleine Welt mit kleinen Träumen für uns selbst», sagt Pedro.

Er arbeitet ab und an mit Jakub zusammen, die beiden Freunde sind aber zum ersten Mal in Rorschach am Sandskulpturenfestival. «Rorschach gefällt uns sehr gut, die Leute sind nett und es ist schön, direkt am See arbeiten zu können», sagt Pedro.

Pedro und Jakub sind auf der ganzen Welt unterwegs, schon mehr als 25 Länder haben die beiden besucht. «Ich denke, wir haben hier auch gute Chancen, aber es ist schwer zu sagen, wie realistisch ein Sieg ist», sagt Pedro.

«Freude ist riesig»

Auf der Arionwiese ist viel los, auch der Organisator Urs Koller eilt auf dem Areal hin und her. Bereits zum 22. Mal führt er das Sandskulpturenfestival durch, im vergangenen Jahr musste er das Festival coronabedingt absagen. «Das war schlimm, es hat sehr gefehlt. Deshalb ist die Freude riesig, dass wir es dieses Jahr wieder durchführen können.» Lange war unklar, ob es möglich sein würde, aber kurzfristig konnte er zugunsten des Festivals entscheiden.

«Dieses Jahr haben wir mit acht teilnehmenden Teams zwei weniger, weil ich erst spät anfragen konnte und sie dann keine Zeit mehr hatten.» Die Freude ist Koller sichtlich anzusehen und er ist gespannt auf die Preisverleihung am Samstag. «Bis 14 Uhr wird noch gearbeitet, dann bewertet die Jury und gibt das Ergebnis um 17.30 Uhr bekannt», sagt Koller.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. August 2021 10:38
aktualisiert: 18. August 2021 17:42