Wattwil

Schäferhund reisst Reh – Halter läuft davon, ohne sich um Tier zu kümmern

20. Dezember 2020, 09:04 Uhr
Hier wurde das schwerverletzte Reh gefunden.
© Kapo SG
Ein Hund hat am Samstagvormittag in Wattwil ein Reh gerissen. Der Halter und sein Hund entfernten sich, ohne sich um das schwerverletzte Tier zu kümmern. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Eine Passantin meldete der Polizei am Samstagvormittag, dass ein Hund – gemäss Beobachtungen ein Schäferhund – am Auweg in Wattwil im Beisein seines Halters ein Reh gejagt habe und dieses nun verletzt unter der Brücke an der Waisenhausstrasse liege.

Die St.Galler Kantonspolizei bot daraufhin einen Jäger auf. Dieser musste das schwerverletzte Reh von seinen Qualen erlösen.

Nun sucht die Polizei den unbekannten Hundehalter. Wer den Vorfall, der sich kurz vor 10 Uhr abgespielt hat, beobachtet hat, soll sich bei der Polizeistation Uznach melden.

«Im Raum stehen die Straftatbestände der Widerhandlung gegen das Jagdgesetz und der Tierquälerei, weil ein schwerverletztes Tier liegengelassen wurde», sagt Pascal Häderli, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, auf Anfrage von FM1Today.

Der Hundehalter hätte laut Häderli sofort die Polizei rufen sollen. «Und er hätte seinen Hund davon abhalten sollen, das Reh überhaupt erst zu jagen. Das ist verboten.»

(lag)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 20. Dezember 2020 08:49
aktualisiert: 20. Dezember 2020 09:04