Anzeige
St.Gallen

Shopping und dann ein Piks – so wird jetzt im Westcenter geimpft

Gabriela Schmid, St.Galler Tagblatt, 28. September 2021, 14:32 Uhr
Wegen der erhöhten Impfnachfrage wurde das Impfzentrum der Stadt St.Gallen am Freitag vom Lerchenfeld ins Einkaufszentrum Westcenter verlegt. Bereits am Samstag konnte man für einen Spontan-Piks vorbeischauen. Der Kanton zieht eine positive Bilanz.
Seit kurzem befindet sich das Impfzentrum St.Gallen im Westcenter beim Fussballstadion.
© Tagblatt/Benjamin Manser

Im Impfzentrum Lerchenfeld ging es am vergangenen Freitagabend zackig voran: Sowohl die Einrichtung als auch die Impfstoffe wurden nach Betriebsschluss allesamt aufgeladen und zum neuen Standort im Westcenter St.Gallen transportiert, wie tagblatt.ch schreibt. Laut Angaben des kantonalen Gesundheitsdepartements konnte der Umzug ohne Probleme abgewickelt werden. Nur leichte Anpassungen werden noch vorgenommen, so Carole Zwahlen, Kommunikationsbeauftragte des Kantons: «Die Lichter in den Impfkabinen wurden beispielsweise besser eingestellt, damit sie nicht blenden.»

Zwar sei der Impfbetrieb bereits am nächsten Tag wieder aufgenommen worden, allerdings mit geringeren Kapazitäten als geplant. Ziel ist es, die Impfkapazität stetig von 600 auf 1200 mögliche Pikse pro Tag auszuweiten. Grund dafür: die steigende Nachfrage und die sich nähernden Zweitimpfungen. Neu werden ausserdem täglich von Montag bis Samstag zwischen neun und 16 Uhr Walk-in-Impfungen angeboten.

Für den Impfansturm gewappnet

Auch am Tag der Eröffnung konnte man sich einer Spontanimpfung unterziehen. Rund 240 Personen nutzten am Samstag dieses Angebot, wie das St.Galler Gesundheitsdepartement mitteilt. Heimgeschickt werden musste gemäss Zwahlen niemand: «Alle, die sich spontan impfen lassen wollten, haben eine Impfung bekommen.»

Wer nun denkt, dass der frühe Vogel den Wurm fängt, täuscht sich. «Häufig stehen die ersten Personen bereits um acht Uhr an, um eine Walk-in-Impfung zu erhalten», heisst es aus dem Gesundheitsdepartement. Die Wartezeiten seien kürzer, wenn man im Laufe des Tages vorbeikomme.

Nebst den Spontangeimpften wurden zusätzlich 173 Personen mit einem regulären Termin empfangen. Vor dem Umzug betrugen die Wartezeiten für einen Piks im Impfzentrum Lerchenfeld bis zu drei Wochen. Die lange Warteliste konnte laut Zwahlen unterdessen abgebaut werden.

Fallzahlen vor den Herbstferien rückläufig

Am Montag meldete das Bundesamt für Gesundheit im Kanton St.Gallen 823 laborbestätigte Covid-19-Fälle für die vergangenen sieben Tage. Damit liegt die aktuelle 7-Tage-Inzidenz bei 160 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner. Insgesamt sind die Fallzahlen im Kanton seit Anfang September rückläufig. Während der vierten Welle erreichte die Anzahl Neuerkrankungen pro Tag am 16. August mit 439 Fällen einen vorläufigen Höhepunkt.

In den letzten 14 Tagen wurden acht Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Derzeit sind in den St.Galler Spitälern 45 Covid-19-Patienten hospitalisiert. Davon befinden sich 17 Infizierte auf der Intensivstation, einzig eine Person wird nicht beatmet. Die Zahl der Hospitalisierungen hat sich seit Beginn des Monats auf einem mittelhohen Niveau stabilisiert.

Gabriela Schmid, St.Galler Tagblatt
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. September 2021 13:13
aktualisiert: 28. September 2021 14:32