«SwissDinner»

So sieht es im Appenzellerhaus von FM1-Moderator Joe Keller aus

19. März 2022, 13:19 Uhr
Kochlöffel statt Mikrofon: Für die Spezialausgabe der Kochsendung «SwissDinner» stellt sich der FM1-Wachmacher-Moderator Joe Keller an den Herd. Dabei muss er sich der Kritik anderer Radiomoderatorinnen und -Moderatoren stellen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today/Noah Hartmann

Heimelig, urchig und niedrig. Das Appenzellerhaus von FM1-Radiomoderator Joe Keller alias «Morgen-Joe» lässt sich sehen. Für die Kochsendung «SwissDinner» öffnet er die Türe und ermöglicht einen Einblick in sein Privatleben.

Stolz auf das Appenzellerhaus

Sechs Personen stehen in der Küche von Joe Keller. Die Anwesenden drücken sich eng und gebückt in die Ecken. «Zum Glück bin ich eher klein gewachsen, sonst könnte ich in diesem niedrigen Raum gar nicht stehen», sagt der Radiomoderator. «Aber das gehört zum Charme des Hauses.»

Joe Keller und seine Freundin sind erst vor kurzem in das Appenzellerhaus gezogen. «Es ist das erste Mal, dass ich mit einer Freundin zusammenziehe und in einem Haus wohne», so der 40-Jährige. Um so stolzer sei er nun auf sein Haus in Speicher.

Eine herzige, schnurrende Ablenkung

«Ich bin bereit», sagt der Kameramann. In Kellers Küche wird nun mit Töpfen und Kellen hantiert. «Kochen für eine Kochsendung ist eine ganz neue Erfahrung für mich», sagt der Appenzeller. Immer wieder muss er Zubereitungsschritte wiederholen, damit der Mann hinter der Kamera gut folgen kann.

«Stopp, wir machen kurz Pause», ruft der Produzent mitten ins Kochen hinein. Ein kleiner, schwarzer Fellknäuel hat sich im Tonkabel verbissen. Es ist eine von drei jungen Katzen, die Keller sich ganz frisch zugetan hat. «Eine so herzige Ablenkung bräuchten wir viel öfters», sagt der Kameramann und streichelt das Tier.

Zwölf Stunden Dreh und vier Tage Schnitt

Viel Zeit für die Streichelpause bleibt nicht. Denn pro SwissDinner-Folge dreht das Team rund zwölf Stunden am Stück. Danach schneidet ein anderes Team vier Tage, bis das Endresultat im Fernsehen läuft.

«Für jede SwissDinner-Folge sind wir an einem anderen Ort. Das macht unsere Arbeit unglaublich abwechslungsreich», sagt der Produzent der Sendung Michael Auf der Maur. Seit mehr als einem Jahrzehnt drehen er und sein Team SwissDinner. «Trotz der vielen Folgen, die wir in dieser Zeit machen konnten, bin ich immer noch überrascht von der Kreativität der Kandidatinnen und Kandidaten.»

Ab sofort auf Oneplus, am Samstag auf TVO

Was für ein Menü Joe Keller kochen muss und wie er sich schlägt, siehst du am Samstag bei TVO oder jetzt schon auf dem neuen Streaming-Dienst Oneplus.

(noh)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. März 2022 13:19
aktualisiert: 19. März 2022 13:19
Anzeige