Tipps

So sparst du beim Lüften Energie

8. Oktober 2019, 14:04 Uhr
Lüften
Stoss- oder Querlüften sind die besten Methoden.
© iStock
Die einen haben ihr Fenster immer gekippt, andere lüften am Morgen die ganze Wohnung durch, so dass kurzzeitig eisige Temperaturen herrschen. Doch was ist jetzt eigentlich richtig? Philipp Egger, Geschäftsleiter der Energieagentur St.Gallen, klärt uns auf.

Wie lüftet man richtig?
Philipp Egger:
Wir empfehlen, drei- bis viermal pro Tag die Fenster während fünf bis zehn Minuten zu öffnen. Das wäre dann das sogenannte Quer- oder Stosslüften.

Muss man im Büro mehr lüften als in der eigenen Wohnung?
Dort empfehle ich, das Büro etwa zweimal mehr pro Tag zu lüften. 

Wie kann man mit Lüften Energie sparen?
Es ist wichtig, dass man gezielt lüftet und dies nur während fünf Minuten. Wenn man zum Beispiel für drei Stunden das Fenster kippt, passiert folgendes: Die warme Luft geht von innen nach draussen. Man heizt also «voruse» und der Heizkörper geht auf die maximale Temperatur.

Wieviel teurer wird es, wenn man stundenlang das Fenster kippt?
Bei einem Einfamilienhaus können das bis zu 150 Liter mehr Öl sein. Das sind etwa zehn Prozent mehr. 

Was bringt das Lüften?
Die Wärme ist in den Wänden, Böden und Decken gespeichert. Der Vorteil beim Stosslüften ist, dass man die Raumluft erneuert, aber die gespeicherte Wärme im Haus bleibt. 

Was bringt mehr: Eine Klimaanlage oder Lüften?
Lüften bringt wesentlich mehr für die Umwelt. Die Klimaanlage produziert CO2.

Hilft das Lüften gegen die Schimmelbildung im Bad?
Feuchte Luft entsteht in den Nasszellen, Waschküche oder Keller. Die feuchte Luft schlägt sich im Boden und den Wänden nieder und dies kann zu Schimmelpilz führen. 

(sk)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 8. Oktober 2019 14:04
aktualisiert: 8. Oktober 2019 14:04