Anzeige
Wegen Coronavirus

St.Gallen Symposium wird abgesagt

11. März 2020, 08:20 Uhr
Es reisen Gäste aus der ganzen Welt an. Gesichter, die man aus Wirtschaft und Politik kennt. Doch dieses Jahr müssen die Besucherinnen und Besucher des St.Gallen Symposium wegen des Coronavirus zu Hause bleiben. Damit muss ausgerechnet die Jubiläumsausgabe verschoben werden.
Kein Symposium an der HSG 2020: Die Jubiläumsausgabe wird auf das kommende Jahr verschoben.
© Tagblatt/Urs Bucher

"Für uns haben die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste höchste Priorität. Wir sind eine internationale Konferenz mit langer Tradition und tragen deshalb eine grosse Verantwortung, sagt der CEO des Symposiums, Beat Ulrich.

34 Studierende haben ein Jahr lang organisiert

Die 34 Studierenden, welche sich jeweils ein Jahr frei nehmen für die Organisation des Symposiums, sind bereits seit acht Monaten an der Organisation des Grossanlasses. Sie müssen nun veranlassen, dass das «little WEF» um ein Jahr verschoben werden kann und alle dafür in die Wege leiten.

Aufegschoben ist nicht aufgehoben

Die Studierenden haben sich dazu entschieden, das 50. Symposium nicht ausfallen zu lassen, sondern es auf das kommende Jahr zu verschieben. So wird eine Jubiläumssause trotzdem möglich sein, im Mai 2021. Auf der Gästeliste hatten neben den Vorstandsvorsitzenden von Daimler und Nestlé auch Harvardprofesor Michael Sandel und Bundesrätin Karin Keller-Sutter gestanden.

Ihnen wird durch die frühe Absage des Symposiums die Möglichkeit gegeben, ihre Terminkalender frühzeitig umzudisponieren.

(enf)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. März 2020 06:09
aktualisiert: 11. März 2020 08:20