Steinach

Steuer entfällt: «Wir verkaufen dreimal mehr Hanfzigaretten»

3. März 2020, 13:42 Uhr
Die puren Hanfzigaretten der Steinacher Firma Heimat sind seit kurzem von der Tabaksteuer befreit. Deshalb können sie rund 40 Prozent günstiger verkauft werden. In den vergangenen Tagen ist der Absatz dadurch um rund 30 Prozent gestiegen.

«Es ist super, der Hammer.» Roger Koch, Gründer der Firma Koch & Gsell AG in Steinach, ist glücklich über die neusten Entwicklungen in der Tabakbranche. Das Bundesgericht entschied vergangene Woche, die Tabaksteuer bei Hanfblüten mit tiefem THC-Gehalt abzuschaffen. Dadurch kann die Steinacher Firma ihre reinen Hanfzigaretten der Marke Heimat 40 Prozent günstiger anbieten.

«Wir haben nicht damit gerechnet»

«Ein Päckchen kostet neu noch knapp 30 Franken. Wir konnten seit der Preisreduktion vergangene Woche dreimal so viele pure Hanfzigaretten verkaufen als in der Vorwoche», sagt Roger Koch. Die Preisreduktion beschränke sich auf die fertig gedrehten puren Hanfzigaretten und die Hanfblüten.

Für Roger Koch war von Anfang an klar, dass eine allfällige Abschaffung der Tabaksteuer direkt auf den Kunden abgewälzt würde. Dass das passieren werde, damit habe das Steinacher Unternehmen nicht gerechnet: «Wir wussten von dem Prozess vor Bundesgericht, da in diesem Fall von der Vorinstanz aber anders entschieden worden war, haben wir nicht mehr mit der Befreiung der Tabaksteuer gerechnet.»

Zigarettenkonsum zeigt Temperaturen

Nicht nur aufgrund der Preisreduktion läuft das Geschäft dieses Jahr gut: «Wir konnten diesen Februar zehn Prozent mehr verkaufen als letztes Jahr zur gleichen Zeit.» Das habe unter anderem mit dem Wetter zu tun. «Wir können die Temperaturen anhand des Zigarettenkonsums ablesen», sagt Koch. «Werden viele Zigaretten geraucht, ist es draussen eher warm.» Deshalb ist die Firma gar nicht so unglücklich über den derzeit sehr warmen Winter.

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. März 2020 12:27
aktualisiert: 3. März 2020 13:42
Anzeige