Anzeige
«Ich habe es vermisst»

Stimmung, Freunde und Emotionen – so vereint die EM das FM1-Land

17. Juni 2021, 14:44 Uhr
Die Restaurantterrassen und offiziellen Public Viewings platzen während der EM aus allen Nähten. Im FM1-Land geniessen die Menschen das Zusammensein und zeigen, wieso Fussball mehr ist als 22 Spieler und ein Ball.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Während der EM werden auch Uninteressierte zu Fussballfans. Bei den Spielen geht es nämlich viel weniger um den Sport, als um das Drumherum. Wenn die Emotionen intensiver werden, das Bier leerer und die Stimmen lauter, muss man kein Kenner sein, um die Begeisterung zu spüren. Man fühlt sich als Teil einer Gruppe. Wir gegen sie. Es ist dieses Gefühl des Patriotismus und der Gemeinschaft, das die EM zu einem Volksfest macht.

«Ich habe diese Momente vermisst»

Nach dem monatelangen Shutdown und dem Social Distancing ist das Bedürfnis nach diesem Gefühl noch grösser als sonst schon. Dies bestätigt auch Livio Rutz, der mit seinen Freunden das Schweizer Spiel im Public Viewing in Rapperswil-Jona verfolgt: «Ich habe diese Momente vermisst. Schön, sind sie endlich wieder möglich.» Wie viele Leute diesen Gedanken teilen, zeigen die Besucherzahlen des Public Viewings.

«300 Personen sind zugelassen und weitere rund 300 mussten wir leider vertrösten», sagt Veranstalter Fabian Villiger am Mittwochabend während des Spiels der Nati gegen Italien. Dies sei nicht nur wegen der Finanzen schade, sondern vor allem wegen der Menschen: «Die lachenden Gesichter sind unser grösster Lohn.»

Friedliche Stimmung

Die Stimmung sei super, egal wer spiele: «Die Fans verhalten sich sehr fair und halten sich auch gut an unser Schutzkonzept.» Die Besucherinnen und Besucher geben dem Veranstalter recht. Valerio Giallongo aus Rüthi sagt: «Egal ob Italiener oder Schweizer, beide Seiten sorgen für eine gute Atmosphäre.» Für ihn sei es einfacher gewesen, da sein Team gewonnen hat, fährt er fort und bestätigt seine Aussage mit einem herzhaften «Forza Italia». Anders sieht das Alessio Navaro aus Richterswil: «Es war mega laut und das, obwohl die Schweiz kein Tor geschossen hat.»

Am Sonntag können wir uns auf eine weitere Partie der Schweiz freuen und hoffen, dass es nicht die letzte ist.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Juni 2021 14:47
aktualisiert: 17. Juni 2021 14:44