Unter Drogen im Gebüsch parkiert

14. Oktober 2017, 17:12 Uhr
Am Samstag kam ein 30-jähriger Autofahrer in Gossau von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug landete im Gebüsch. Die Polizei geht davon aus, dass der Lenker Drogen und Alkohol intus hatte.

Am Samstag wurde der Kantonspolizei St.Gallen kurz vor 8 Uhr ein Selbstunfall bei der Autobahneinfahrt Gossau gemeldet. Die ausgerückte Patrouille fand am Unfallort nur noch das Auto. Es befand sich umgeben von Büschen in einem Waldabschnitt. Den Fahrer trafen die Beamten im Verlauf einer Fahndung an der Bischofszellerstrasse an. Weil die Polizisten einen Verdacht hatten, dass der Unfallfahrer Drogen und Alkohol konsumiert hatte, wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Fahrer verlässt Unfallstelle

Zum Unfall kam es laut der Kantonspolizei St.Gallen, weil der 30-jährige Lenker beim Befahren der Autobahneinfahrt die Herrschaft über sein Auto verlor. In der Folge kam das Fahrzeug links von der Fahrbahn ab, fuhr einen Posten um und durchfuhr ein Wiesland, bis es im Wäldchen zum Stillstand kam. Der Fahrer stieg unverletzt aus und verliess die Unfallstelle.

Schon einmal Führerschein los

Bevor das Auto durch eine Abschleppfirma aufgeladen werden konnte, musste der Unterhaltsdienst mit einer Kettensäge Sträucher wegschneiden. Der Sachschaden am Auto und an den Strasseneinrichtungen beläuft sich auf mehrere tausend Franken. Der 30-Jährige musste den Führerausweis abgeben - laut einer Mitteilung war es nicht das erste Mal.

Quelle: Kapo SG/red.
veröffentlicht: 14. Oktober 2017 17:04
aktualisiert: 14. Oktober 2017 17:12