Stadt St.Gallen

Wegen Lieferproblemen: «Smart Parking» kommt später als geplant

7. Oktober 2020, 06:41 Uhr
Das Pilotprojekt «Smart Parking» der Stadt St.Gallen ist eigentlich abgeschlossen und bereit zur Umsetzung. Wegen Lieferproblemen dauert es aber noch ein Weilchen.
Die Sensoren wurden 2017 bis 2019 getestet.(Archivbild)
© StapoSG

Die Stadt St.Gallen hat bereits vor drei Jahren Parkplätze an der Pestalozzi- und Davidstrasse mit Bodensensoren ausgestattet. Fährt ein Auto auf einen freien Parkplatz, löst der Sensor aus und zeigt den Platz im System als besetzt an. Zuerst musste der Pilotversuch wegen unzuverlässiger Daten verlängert werden. Jetzt, in der Umsetzungsphase, hakt es bei der Beschaffung der Sensoren.

Das Problem: Der Lieferant hat keinen Partner mehr, der diese Sensoren produzieren und installieren kann, schreibt das «St.Galler Tagblatt». Die Suche nach einem anderen Hersteller verlief bisher erfolglos. Man rechnet trotzdem damit, dass die Sensoren im 2021 auf allen Parkplätzen in der Weissen Zone, die nicht mit einer Schranke ausgestattet sind, installiert werden können. Die Kosten sind noch unklar. Der Pilotversuch kostete 110'000 Franken, das Schlussprojekt dürfte um einiges teurer werden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 7. Oktober 2020 06:42
aktualisiert: 7. Oktober 2020 06:42
Anzeige