Anzeige
St.Gallen

«Will nicht im Schatten sitzen» – Kanton setzt Zeichen gegen Rassismus

13. März 2021, 19:11 Uhr
In einer Woche findet der internationale Tag gegen Rassismus statt. In der Schweiz werden auch heutzutage noch Menschen wegen Herkunft, Aussehen oder Sexualität diskriminiert. Der Kanton St.Gallen lanciert nun bis zum 21. März Aktionstage, um auf die Thematik aufmerksam zu machen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Es war ein deutliches Zeichen im Juni 2020, als tausende Menschen in der Stadt St.Gallen für die Bewegung «Black Lives Matter» auf die Strasse gingen.

Es betrifft jeden und jede

Rassismus und Diskriminierung hat in der heutigen Zeit keinen Platz. Nach diesem Credo lebt auch der Kanton St.Gallen. Auf Grossveranstaltungen wird zwar pandemiebedingt momentan verzichtet, in Städten, Gemeinden und Schulen wird dafür auf Aktionstage gesetzt. Mit Videos, Zeichnungen und Songs beleuchten beispielsweise Schüler die Thematik auf ganz eigene Weise.

Die Idee dazu hatte Sozialarbeiter Ermin Schluep, der wegen seiner Herkunft ebenfalls schon mehrere Male Bekanntschaft mit dem Thema Rassismus machen musste und ausgegrenzt wurde. Er will schauen, dass den Kindern nicht dasselbe widerfährt: «Das Ziel ist es, dass Jugendliche anderen Jugendlichen zeigen können, dass es wirklich jeden betrifft.»

Rassistische Erlebnisse im Video anschauen

Ein Zeichen gegen Rassismus setzt auch die Stadt Wil. Auf mehreren Plakaten wird darauf aufmerksam gemacht. Mittels QR-Code kann man dort einen Einblick ins Leben von Menschen erhalten, die bereits Erlebnisse mit Rassismus hatten. Zum Beispiel der Fall einer Frau: «Ein Jodlerchörli kam ins Restaurant. Einer davon sagte dann ziemlich laut und offensichtlich, dass er nicht dort sitzen wolle, wo so viel Schatten ist.» Gemeint waren die beiden dunkelhäutigen Kinder der Frau.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 13. März 2021 19:11
aktualisiert: 13. März 2021 19:11