Gewaltprävention

«16 Tage gegen Gewalt an Frauen» im Thurgau

17. November 2020, 17:13 Uhr
In einer gut zweiwöchigen Kampagne thematisiert die Fachstelle Häusliche Gewalt der Thurgauer Kantonspolizei das Thema Gewalt an Frauen und Mutterschaft ohne Gewalt (Titelblatt des Flyers).
© Kantonspolizei Thurgau
Mit einem Kinofilm, Podcasts, einem TV-Talk und einem Selbstbehauptungs-Kurs thematisiert die Fachstelle Häusliche Gewalt der Thurgauer Kantonspolizei die Gewalt an Frauen.

Eine Aktion «Muttersein ohne Gewalt» richtet sich an die Mitglieder des Grossen Rats. Die Veranstaltungen der Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen - Mutterschaft ohne Gewalt» finden zwischen dem 25. November und dem 10. Dezember mehrheitlich in Frauenfeld und Weinfelden statt, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Den Auftakt macht ein Flashmob in Frauenfeld unter dem Titel «Muttersein ist vielfältig».

Ausnützung im Filmgeschäft

Der aktuelle Kinofilm «The Assistant» im Kino Luna Frauenfeld zeigt, wie Frauen in der Welt des Filmgeschäfts ausgenützt und Opfer von Gewalt werden. Vier Podcasts der Unabhängigen Beschwerdestelle für das Alter (UBA) thematisieren Formen von Gewalt an betagten Müttern. Zu sehen sind die Beiträge auf www.uba.ch.

In einem Kurs am 28. November in einer Turnhalle in Weinfelden lernen Frauen, sich abzugrenzen und gegen körperliche Übergriffe zu wehren. Erfahrene Trainerinnen geben Tipps und zeigen Tricks, um sich «effektiv und wirkungsvoll zu wehren», wie es heisst. In einer Talksendung auf Tele Top sprechen Fachpersonen über häusliche Gewalt.

«Muttersein ohne Gewalt»

Speziell an Politikerinnen und Politiker richtet sich die Aktion «Muttersein ohne Gewalt». Am 2. Dezember sollen Mitglieder des Grossen Rats vor der Session in Frauenfeld für das Thema sensibilisiert werden. Um Geburtsenttäuschung und Geburts-Traumata geht es in einem Webinar des Roten Kreuzes Thurgau.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. November 2020 17:13
aktualisiert: 17. November 2020 17:13