Anzeige
Mit Gasbrenner

Bei Unkrautvernichtung Tanne in Brand gesetzt

14. August 2021, 16:28 Uhr
Ein 92-Jähriger hat in der Zufahrt zu seinem Haus am Freitagnachmittag in Altnau mit einem Gasbrenner Unkraut vernichtet. Dabei geriet er zu nahe an eine Hecke, welche sich entzündete und anschliessend eine grosse Tanne in Brand setzte. Die Feuerwehr musste ausrücken, um das Feuer zu löschen.
Während der Unkrautvernichtung mit einem Gasbrenner setzte ein 92-Jähriger versehentlich eine Tanne in Brand.
© Kantonspolizei Thurgau

Beim Abflammen von Unkraut ist am Freitagnachmittag eine Hecke sowie ein Baum in Brand geraten, teilt die Kantonspolizei Thurgau in einer Medienmitteilung mit. Verletzte gab es keine.

Zu nahe an der Hecke hantiert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei wollte kurz vor 17 Uhr ein 92-Jähriger auf einer Grundstückszufahrt an der Kaffeegasse das Unkraut mit einem Gasbrenner abflammen. Dabei geriet er mit der Brennerflamme zu nahe an eine Hecke. Diese fing sofort an zu brennen und setzte einen grossen Nadelbaum in unmittelbarer Nähe in Brand. Trotz Löschversuchen durch die Anwohner musste die Feuerwehr Altnau aufgeboten werden, die den Brand unter Kontrolle brachte. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken.

Appell der Kantonspolizei Thurgau

Die Kantonspolizei Thurgau warnt in der Medienmitteilung vor dem Umgang mit Abflammgeräten in der Nähe von Gebäuden und Pflanzen. Insbesondere Nadelsträucher wie Thuja-Hecken könnten bei Trockenheit sofort in Brand geraten. Zur Sicherheit sollte bei Abflammarbeiten immer ein einsatzbereites Löschmittel, wie zum Beispiel ein Gartenschlauch, zur Verfügung stehen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. August 2021 09:45
aktualisiert: 14. August 2021 16:28