Labor Spiez

Bei Versuch: Thurgauer Naturheilmittel tötet Coronaviren

14. September 2020, 11:01 Uhr
Das Heilkraut Echinacea bei der Verwertung zum Heilmittel in der Bioforce Vogel AG in Roggwil (TG).
© Urs Bucher
In einem Versuch im Labor Spiez wirkt das Naturheilmittel Echinaforce der Thurgauer Firma A. Vogel gegen das Coronavirus. Und es zerstört in dem Test auch gleich Erreger der Pandemien von 2002 und 2012.

Es ist eine überraschende Nachricht: «Naturheilmittel wirkt gegen Corona!», titelt am Montag der «Blick». Konkret soll ein Präparat aus dem Roten Sonnenhut (Echinacea purpurea) der Thurgauer Firma A. Vogel in einem Laborversuch mit menschlichem Gewebe gegen Coronaviren wirken – die sogenannten SARS-CoV-2-Erreger. Zudem wirke das breit herum bekannte «Echinaforce» in dem Laborversuch auch gegen die Erreger der Pandemien in Asien von 2002 und 2012, MERS-CoV und SARS-CoV-1.

Zu diesem Schluss kommen die Forscherinnen Johanna Signer und Hulda R. Jonsdottir in ihrer Studie, die sie am Labor Spiez durchgeführt und bereits am letzten Mittwoch im Fachblatt Virology Journal publiziert haben. Ebenfalls beteiligt war an dem Versuch nebst der Firma laut dem Fachartikel auch das Kantonsspital St.Gallen.

Labor-Wirkung nicht nur gegen Coronaviren

Das pflanzliche Medikament aus biologischem Anbau, das in jeder Apotheke erhältlich ist, stärkt laut dem Hersteller die körpereigene Abwehr bei einer Anfälligkeit gegenüber Erkältungskrankheiten. Dies hat das Labor Spiez in dem Versuch – nebst der Wirksamkeit gegen Coronaviren – nun ebenfalls bestätigt. So wirkt «Echinaforce» auch gegen HCov-229E, den häufigsten Erkältungsvirus.

Die Forscherinnen folgern daher in ihrem wissenschaftlichen Artikel, «dass Echinacea purpurea-Präparate, wie z.B. ‹Echinaforce›, aufgrund ihrer strukturellen Ähnlichkeiten als prophylaktische Behandlung für alle Covs wirksam sein könnten.» Das Thurgauer Heilmittel schützt laut der Spiezer Studie allerdings weder vor einer Ansteckung mit Grippe- noch mit Coronaviren.

Dosierung zur Bekämpfung von Coronaviren unbekannt

Weil es bislang keine spezielle Prophylaxe oder Behandlung für Coronavirus-Erkrankungen gebe, kooperiere das Labor Spiez mit diversen Partnern, schreiben die Forscherinnen in ihrem Fachartikel. Darum hätten sie unter anderem nun auch «Echinaforce» unter die Lupe genommen. Der CEO und Forschungs-Chef von A. Vogel wiederum lässt sich im «Blick» zitieren: «Aus rechtlichen Gründen dürfen wir keine Kommentare zu Forschungsresultaten zu zugelassenen Arzneimitteln abgeben. Dies wäre verbotene Publikumswerbung.»

Wie genau das Naturheilmittel «Echinaforce» jedoch angewendet werden muss, damit es wie im Labor auch beim Menschen erfolgreich gegen Coronaviren wirkt, darauf gibt die Studie des Labor Spiez keine Antwort. «Die Daten zeigen, dass ‹Echinaforce› Sars-Cov-2 Viren in vitro inaktivieren kann», schreiben die Forscherinnen. «Wie physiologisch das ist, muss noch abgeklärt werden.»

(sat)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 14. September 2020 07:57
aktualisiert: 14. September 2020 11:01