Kreuzlingen

Betrüger will mehrere tausend Franken – Taxifahrer verhindert Geldübergabe

23. Februar 2022, 12:32 Uhr
Eine unbekannte Täterschaft hat von einer Frau aus Kreuzlingen telefonisch Geld gefordert. Die 79-Jährige hat mehrere tausend Franken abgehoben und wollte das Geld zur Abholung bereitlegen. Ein aufmerksamer Taxifahrer konnte dies jedoch verhindern.
Die Thurgauer Polizei konnte die Geldübergabe nach einem Betrugsversuch gerade noch rechtzeitig stoppen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ

Ein weibliches Mitglied einer Betrügerbande hatte die 79-jährige Frau angerufen und sich als deren Tochter ausgegeben. Dabei gab sie an, schwer an Covid-19 erkrankt zu sein. Sie brauche dringend Geld für ein lebensrettendes Medikament.

Es folgten weitere Anrufe, mit denen auf die Frau Druck ausgeübt wurde. Schliesslich sei das Opfer dazu gebracht worden, mehrere tausend Franken bei der Bank abzuheben und für die Abholung bereitzuhalten, teilte die Thurgauer Polizei am Mittwoch mit.

Die Betrüger beauftragten einen Taxifahrer mit dem Transport eines Pakets ins Ausland. Dieser schöpfte aber Verdacht und verständigte die Polizei. Die Einsatzkräfte konnten die Übergabe des Pakets mit dem Geld an einen anderen Taxifahrer aus der Region noch rechtzeitig verhindern.

Die Thurgauer Polizei weist unter anderem darauf hin, dass echte Spitäler oder Behörden niemals die Übergabe von Geld oder Wertsachen verlangen würden. Bei fragwürdigen Anrufen solle man sich nicht auf ein Gespräch einlassen, erst recht nicht, wenn es dabei um dringende Zahlungen oder um die Aushändigung von Vermögenswerten gehe.

Quelle: Kapo TG
veröffentlicht: 23. Februar 2022 12:33
aktualisiert: 23. Februar 2022 12:33
Anzeige