«Tanzverbot»-Aufhebung

Endlich soll man im Thurgau auch an Weihnachten festen können

17.01.2024, 14:29 Uhr
· Online seit 17.01.2024, 14:00 Uhr
Bisher durften an hohen Feiertagen im Thurgau keine nicht-religiösen Veranstaltungen durchgeführt werden. Das soll sich jetzt ändern, hat der Thurgauer Regierungsrat beschlossen. Das gesetzlich geltende «Tanzverbot» soll gelockert werden.
Anzeige

Im vergangenen Sommer wurde mit einer parlamentarischen Initiative im Grossen Rat bereits versucht, die Regelung bezüglich Ruhegesetz im Thurgau anzupassen. Weil ohnehin eine Totalrevision des Gesetzes vorgesehen war, lehnte das Parlament das Vorhaben damals ab.

Nun ist klar, wie die Totalrevision aussehen soll. Künftig sollen Veranstaltungen, welche keinen religiösen Hintergrund haben, ebenfalls erlaubt sein, wenn sie in geschlossenen Räumen stattfinden und nicht mehr als 500 Personen teilnehmen. Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen können zudem mit einer Bewilligung durch die jeweilige Gemeinde auch durchgeführt werden. Der Thurgau will damit dem Beispiel des Kantons St.Gallen folgen, welcher bereits seit 20 Jahren mit dieser Regelung arbeitet.

Bisher galt an Feiertagen wie dem Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag, am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag sowie am Weihnachtstag ein grundsätzliches Verbot von Veranstaltungen nicht-religiöser Art – das sogenannte «Tanzverbot».

(con)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 17. Januar 2024 14:00
aktualisiert: 17. Januar 2024 14:29
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige